Vegetarischer Labskaus nach Küchenlatein – “Koch mein Rezept”

04Nov/20
Vegetarischer Labskaus

Es gibt so viele tolle Foodblogs da draußen! Viele kennt man gar nicht oder hat nur mal kurz vorbei geschaut, sie aber nicht richtig gewürdigt. Um dem entgegen zu wirken, hat Volker von “Volker mampft” die Aktion “Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt” ins Leben gerufen, bei der Foodblogger Rezepte von anderen Blogs nachkochen und sie vorstellen. Diese Runde bin ich mit dabei und mir wurde Küchenlatein zugelost. Definitiv kein unbekannter Name für mich, aber auch kein Blog, den ich regelmäßig besuche. (Wobei ich seit vielen Monaten ohnehin kaum noch Blogs lese, aber das ist ein anderes Thema.)

“Küchenlatein” von Ulrike Westphal gibt es schon seit 2005, ganze 15 Jahre – ein echtes Urgestein also. Der Blog hat über all die Zeit genau diese direkte Note eines persönlichen Notizbuchs behalten, die ich an Blogs so liebe. Das Layout ist ganz klassisch, man kann sich genüsslich in die Vergangenheit scrollen. Jedes Rezept wird mit kurzem Einleitungstext vorgestellt, immer ist auch eine Quelle angegeben und Ulrike markiert sogar genau, was ihre persönlichen Abwandlungen waren. Da ihr die lokalen Produkte aus Schleswig-Holstein ein großes Anliegen sind, steht dort zum Beispiel, dass statt Taleggio der Cremeer eines örtlichen Hofes wurde oder die Crème Fraiche von einer lokalen Meierei stammt. Es gibt süßes (diese Kuchen!), herzhaftes und auch tolle Sauerteigbrote. Insgesamt lauter nahbare Rezepte, die direkt zum Nachkochen und -backen einladen und mit appetitlichen Fotos versehen sind. Man fühlt sich als dürfe man direkt durch die geöffnete Küchentür spähen.

Bei so vielen Rezepten ist mir die Auswahl schwer gefallen und ich habe viel geblättert. Schließlich bin ich über den Vegetarisches Labskaus oder Rote-Beete-Kartoffelstampf gestolpert, genau so ein Rezept wollte ich schon länger testen. Anders als Ulrike fand ich als Rote Beete-Fan das Beete-Kartoffelverhältnis von 1:2 perfekt. Insgesamt ist das Gericht eine tolle Mischung aus erdig, säuerlich, süßlich und auch wenn ich sonst bei der Kombination aus Kartoffeln und Ei skeptisch bin, hat sie hier für mich richtig gut funktioniert. Dreimal (!) gab es diesen vegetarischen Labskaus unterdessen schon bei mir, so gut fand ich ihn.

Schaut unbedingt mal bei Küchenlatein vorbei und holt euch Inspiration für das nächste Abendessen oder den Sonntagskuchen. Ulrike, es war mir eine Freude deinen Blog besser kennen zu lernen!

Rote Beete-Kartoffelstampf / Vegetarischer Labskaus

Ein bunter Teller voller köstlicher Komponenten: erdiger Rote Beete-Kartoffelstampf trifft säuerliche Essiggurken, süßliche Zwiebeln und frisches Spiegelei.

Vegetarischer Labskaus

Zutaten

1 Person

    Für den Stampf:
  • 200 g Kartoffeln (bei mir vorwiegend festkochend)
  • 40 ml heiße Gemüsebrühe
  • 30 ml Essiggurkenwasser
  • 10 g Butter
  • 1 kleine (ca. 100 g) bereits gegarte rote Beete
  • Salz, Pfeffer
    Außerdem:
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 5 g Butter
  • Prise Dill
  • Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Ei
  • 2 Essiggurken

Zubereitung

  1. Für den Stampf die Kartoffeln ca. 40-50 min lang gar kochen (je nach Größe, aber sie sollen ordentlich gar sein).
  2. Kartoffeln abschrecken, pellen und zerstampfen. Die Brühe, Gurkenwasser und Butter untermischen.
  3. Rote Beete fein hacken und unter den Kartoffelstampf mischen, abschmecken mit Salz und Pfeffer. Warmstellen, z.B. im Ofen, der Mikrowelle oder im noch warmen Topf mit Deckel.
  4. Die Zwiebel abziehen, in Halbringe schneiden und in der Butter geduldig braten, bis sie goldbraun ist – ca. 10 min lang. Dann Dill, Zucker, Salz und Pfeffer zugeben und ebenfalls warm stellen. Wenn ihr geschickt seid und eure Pfanne groß genug, könnt ihr die Zwiebeln auch einfach beiseite schieben um Platz zu machen für das Ei, das jetzt folgt.
  5. Das Ei zu einem Spiegelei braten und den Stampf zusammen mit Zwiebeln, Essiggurken und Spiegelei sofort servieren.
https://herbs-and-chocolate.de/2020/11/vegetarischer-labskaus-rote-beete-kartoffelstampf.html

Diesen Beitrag teilen via:

4 Kommenare zu “Vegetarischer Labskaus nach Küchenlatein – “Koch mein Rezept”

  1. Danke für die schöne Blogvorstellung, eine Freude sie zu lesen.
    Und man kann nicht alle Blogs regelmäßig lesen, die einem bekannt sind. Tu ich ja auch nicht, dafür fehlt einfach die Zeit

    1. Freut mich sehr, dass du dich gut repräsentiert fühlst! Und klar, genug Zeit hat man nie, aber man kann ja immer wieder mal neu überlegen wie man sie investieren will :)

  2. Hallo Carla,
    das ist eine tolle Vorstellung von Ulrike und ihrem Blog.
    Das Gericht klingt sehr lecker. Ich habe es eigentlich nicht so mit rote Beete, aber ich glaube, ich gebe ihr eine Chance.
    Liebe Grüße
    Katja

    1. Danke dir! Wenn du kein großer Rote Beete-Freund bist, würde ich die Menge beim ersten Versuch vielleicht etwas herunterscharuben, sicher ist sicher :) Aber ich denke in Kombination mit den vielen anderen Komponenten ist das Rezept tatsächlich ganz gut geeignet für erste Annährungesversuche.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinweis: Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.