Von Sahnelikör-Schokokuchen, Yoga und Dankbarkeit

17Jan/19
Sahnelikör-Schokokuchen

Einatmen, ausatmen. Reinspüren. Nur so weit gehen wie es genau heute, genau jetzt richtig ist. “Meet your appropriate edge today. Find what feels good.” Ja, ich bin wieder im Yogafieber. Wie schon letztes Jahr will ich 30 Tage lang täglich mit Adriene Yoga machen. Und wie letztes Jahr auch spüre ich jetzt nach etwa der Hälfte der Zeit, dass ich beweglicher werde, meine Muskeln stärker und mein Geist ruhiger – ein tolles Gefühl.

Im letzten Post hatte ich geschrieben, dass ich 2019 wieder “netter zu mir selbst” sein will. Yoga passt da definitiv gut dazu und auch mein Dankbarkeitstagebuch, dass ich seit Anfang Dezember führe, hat meine Stimmung erstaunlich deutlich verbessert. Ich hatte es schon mal erfolglos damit versucht, wohl zu halbherzig, aber Ende letzten Jahres hat etwas in mir Klick gemacht. Mein fester Vorsatz, mit dem ich eigentlich schon Ende November begonnen habe, ist meine Stimmung anzuheben, glücklicher und dankbarer zu sein. Ich habe eigentlich allen Grund dazu, trotzdem ist es definitiv nicht einfach.

Manchmal ist kurzzeitiges Glücklichsein aber auch sehr leicht, zum Beispiel ganz profan mit einem Stück Kuchen. In das Exemplar, dass ich heute für euch habe, kommt eine großzügige Ladung Sahnelikör. (Das Originalrezept nennt sich Baileys-Schokokuchen, ich habe eine andere Marke verwendet.) Der Kuchen ist sehr einfach zu machen, wunderbar saftig und kam bei allen Gästen ausgezeichnet an – selbst bei denen, die eigentlich rein geschmacklich keinen Alkohol mögen. Der Sahnelikör steuert sein ganz eigenes, rundes Aroma bei und passt perfekt zu Kakao und Schokolade. Falls ihr also mal einen kleinen, akuten Glücklichkeitsboost braucht, kann ich euch ein Stückchen hiervon nur wärmstens empfehlen.

Sahnelikör-Schokokuchen

Wunderbar saftiger Kuchen mit Schwips, bei dem der Likör zwar deutlich zum Geschmack beiträgt, sich aber nicht penetrant in den Vordergrund drängt.

Sahnelikör-Schokokuchen

Zutaten

für eine 26 cm Springform

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 200 ml Rapsöl
  • 200 ml Sahnelikör (z.B. Baileys)
  • 225 g Mehl
  • 1 Pkch. Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung

  1. Eier mit Zucker und Vanillezucker schlagen, bis sie hell und schaumig sind und der Zucker sich aufgelöst hat. Rapsöl und Sahnelikör zugeben.
  2. In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Kakaopulver und die Prise Salz. 50 g der Kuvertüre hacken und bereit stellen.
  3. Die Mischung aus trockenen Zutaten zu den flüssigen geben und kurz verrühren, bis keine trockenen Stellen mehr zu sehen sind. Die gehackte Kuvertüre zugeben und kurz untermischen.
  4. In eine gefettete bzw. mit Backpapier ausgelegte Springform geben und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft ca. 45-50 min lang backen, bis ein hineingestecktes Holzstäbchen sauber wieder herauskommt.
  5. Kuchen in der Form auskühlen lassen, dann herausnehmen. Die restlichen 150 g Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit überziehen.
https://herbs-and-chocolate.de/2019/01/von-sahnelikor-schokokuchen-yoga-und-dankbarkeit.html

Diesen Beitrag teilen via:

4 Kommenare zu “Von Sahnelikör-Schokokuchen, Yoga und Dankbarkeit

  1. Alles was aus Schokolade ist liebe ich :) Ich möchte auch gerne Yoga machen, habe schon vieles über Yoga gelesen, hoffe das ich dadurch endlich meine innere Ruhe finde von dem ganzen alltags Stress den man hat.

    Lg Lisa

    1. Schokolade geht einfach immer ;) Yoga kann ich wirklich empfehlen – es ist sicher kein Wunder-Allheilmittel, aber für mich ein ziemlich nützliches Werkzeug.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.