Handytasche mit Einsteckfach selbst nähen – für Dummies (wie mich)

10Jan/20

Ich fühle mich wirklich nicht sonderlich kompetent beim Nähen, aber unterdessen habe ich doch schon einiges an Kleinigkeiten gemacht: Tops tailliert und Hosen gekürzt, einen Hoodie in eine Reißverschlussjacke verwandelt, einen Klapp-Geldbeutel, ein Kosmetiktäschchen und einen Knisterhasen als Babyspielzeug genäht. Den Anfang machte vor einer ganzen Weile eine eigene Handyhülle. Die allererste Version entstand noch per Hand, ab der zweiten konnte ich dann auf eine geliehene Nähmaschine zurückgreifen. (Danke nochmal, liebe Feed mes!)

Meine Handyhülle habe ich unterdessen schon mehrfach genäht, weil der Stoff irgendwann an den Ecken sehr abgestoßen aussieht und ersetzt werden will. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem simplen “Design”: Das Handy wird ganz schlicht von oben hineingeschoben und die vordere Tasche nutze ich, um meine Kopfhörer unterzubringen. Der ganze Schnitt ist unkompliziert und anfängertauglich, auch wenn man als unerfahrener Nähling natürlich erst mal die Grundkonzepte wie “rechts auf rechts” lernen muss. Die ursprüngliche Anleitung ohne vordere Tasche hatte ich von “kinderleicht und schön”, leider scheinen dort aber keine Bilder mehr vorhanden zu sein. Ein Grund mehr meine eigene Variante mit euch zu teilen!

Bei der ersten Hülle hatte ich noch einen Knopf und ein Gummiband als Verschluss angebracht, aber das hat sich als überflüssig herausgestellt. Seitdem gibt es also nur die Einstecktasche, wechselnde Stofffarben und das niedliche Schäfchen als Applikation. Das stammt von einem gemusterten Stoff, den ich mit Bügelvlies verstärke und dann das Schäfchen ausschneide. Für meine Verhältnisse ist diese Hülle ziemlich bunt und verspielt, aber trotzdem nähe ich sie immer wieder nach genau diesem Schema.

Handytasche mit Einsteckfach

Nähen für Dummies mit ausführlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung. Geht mit etwas Geduld auch nur per Hand, ganz ohne Nähmaschine!

Handytasche mit Einsteckfach

Zutaten

  • 1x Innenstoff (bei mir schlicht schwarz)
  • 1x Außenstoff (bei mir grün)
  • 1x mittelstarkes Bügelvlies
  • 1x Stoff für die Außentasche (bei mir alter Jeansstoff)
  • optional Applikation
  • oder alternativ gemusterter Stoff und ein kleines Stück mittelstarkes Bügelvlies
    außerdem
  • Nadel, Stecknadeln und farblich passender Faden
  • Papier und Stift für den Zuschnitt
  • Papier- und Stoffschere

Zubereitung

  1. Für die Applikation, falls ihr keine fertige verwendet, die entsprechende Stelle aus dem gemusterten Stoff großzügig ausschneiden. Ein passendes Stück Bügelvlies auf die Rückseite aufbügeln (damit der Stoff nicht ausfranst) und anschließend mit einer feinen Schere das Motiv exakt an den Kanten entlang ausschneiden.
  2. Für die Tasche ein Stück Stoff mit der Breite Handybreite + Handytiefe + 2 cm Nahtzugabe und Länge Handyhöhe ausschneiden. Eine kurze Seite des Stoffs für die Außentasche ungefähr zu einem Viertel auf die linke (= unschöne) Seite umschlagen und feststecken, das wird die obere Kante der Tasche. Ich habe den Stoff schräg umgeschlagen, weil ich eine schräge Kante wollte. Ca. 0,5 cm von der Kante entfernt mit geradem Stich festnähen, anschließend den überflüssigen Stoff abschneiden, dabei aber nicht an die Naht kommen.
  3. Jetzt die Applikation auf die Tasche aufnähen - denkt beim Positonieren aber daran, dass beim Fertigstellen von außen jeweils ca. 0,5 - 1cm Nahtzugabe wegfallen, denkt also eher "von der Mitte her".
  4. Weitere Stoffzuschnitte vorbereiten. Die Breite der Stoffstücke ist jeweils Handybreite + Handytiefe + 2 cm Nahtzugabe, die Länge variiert. Vom Innenstoff und vom Bügelvlies jeweils ein Stück mit der Länge (Handyhöhe x 2) + 2 cm Nahtzugabe zuschneiden. Vom Außenstoff ein Stück zuschneiden, dass nochmal 2 cm länger ist, anschließend dieses Stück in der Länge halbieren. Eure Stoffstücke sehen jetzt so aus (vlnr: Außentasche, zwei Außenstoffstücke, Innenstoff, Bügelvlies):
  5. Nun wird die Außenseite zusammengesetzt. Eine der Außenstoff-Hälften auf den Tisch legen, wobei die schöne Seite nach oben zeigt, und das vorbereitete Taschenstück auflegen, ebenfalls mit der schönen Seite nach oben. Ihr bekommt jetzt schon einen Eindruck davon, wie eure Handytasche aussehen wird. Nun die zweite Hälfte des Außenstoff obenauf legen, diesmal aber mit der schönen Seite nach unten. Von außen sichtbar sind jetzt nur noch die unschönen Seiten - im Nähslagon heißt das "rechts auf rechts legen".
  6. Das untere Ende der drei Stoffschichten feststecken und mit geradem Stich zusammen nähen (wieder ca. 0,5 cm von der Stoffkante entfernt).
  7. Den zusammengenähten Außenstoff aufklappen und kurz mit einem Bügeleisen die entstandene Nahtkante so umbügeln, dass sie Richtung hintere Hälfte (also die Hälfte ohne aufgenähte Tasche) weist.
  8. Auf die Rückseite des zusammengenähten Außenstoffs (also die mit der Nahtkante) nun das Bügelvlies auflegen und aufbügeln. Jetzt solltet ihr eine schöne Außenseite haben, mit zukünftiger Einstecktasche und Applikation und auf der anderen Seite das Bügelvlies, das die Nahtkante versteckt.
  9. Jetzt wird die Hülle zusammengesetzt. Den Außenstoff mit der Bügelvlies-Seite nach unten auf den Tisch legen und den Innenstoff mit der schönen Seite nach unten darauf platzieren. Die schönen Seiten weisen wieder zueinander, also "rechts auf rechts".
  10. Die beiden kurzen Seiten feststecken und anschließend mit geradem Stich festnähen.
  11. Den entstandenen "Schlauch" auffalten und so umlagern, dass die beiden frischen Nähte direkt aufeinander liegen, das bedeutet automatisch auch, dass Außenstoff auf Außenstoff und Innenstoff auf Innenstoff liegt. Nach wie vor weisen die schönen Stoffseiten nach innen und sind nicht sichtbar.
  12. Nahtzugaben jeweils zum Außenstoff hinbügeln.
  13. Die beiden langen Kanten des Stoff-Rechtecks zunächst aufeinander feststecken und dann festnähen, dabei aber auf einer Seite des Innenstoffs ein ca. 6 m langes Nahtstück frei lassen - die sogenannte Wendeöffnung, die wir gleich zum Wenden brauchen werden.
  14. An den vier Ecken nun vorsichtig kleine Dreiecke wegschneiden, dabei aber nicht an die Naht kommen. Das ist nötig, damit die Ecken bei der fertigen Tasche schön aussehen.
  15. Nun das ganze Gebilde durch die Wendeöffnung stülpen und die Ecken sauber ausarbeiten, z.B. mithilfe von einem Stift, den ihr hineinschiebt und damit die Ecken nach außen drückt. Die Wendeöffnung von außen per Hand zunähen und als letzten Schritt den Innenstoff in den Außenstoff schieben. Noch einmal mit dem Bügeleisen drüber gehen - und fertig!
https://herbs-and-chocolate.de/2020/01/handytasche-selbst-nahen-einsteckfach.html

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Diesen Beitrag teilen via:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.