Synchrongebackene Haferle

18Nov/16
Haferle Semmeln selbstbacken

Ich mag soziale Netzwerke! Meine positiven Erfahrungen damit wiegen die einzelnen negativen bei weitem auf, ich habe schon viele tolle Menschen darüber kennengelernt. Besonders schön finde ich, dass man immer Leute mit ähnlichen Interessen findet – das Internet lässt die ganze Welt zusammenrücken und egal wie exotisch deine Leidenschaft ist, irgendwo gibt es bestimmt ein Forum, eine Facebook-Gruppe oder einen Hashtag dafür. Kochen und Backen ist zwar recht verbreitet, aber auch hier machen Instagram & Co. den Kontakt deutlich einfacher.

Ein Paradebeispiel dafür ist das Synchronbacken, das regelmäßig von Zorra (kochtopf.me) und Sandra (From Snuggs Kitchen) veranstaltet wird. Sie wählen ein bestimmtes Backrezept aus, legen ein Wochenende fest und jeder, der Lust hat, bäckt dieses Rezept an diesen Tagen. Natürlich wird fleißig photographiert und auf Instagram, Twitter & Co. gepostet. Über den gemeinsamen Hashtag kann man die anderen Teilnehmer ganz einfach ausfindig machen, spicken, vergleichen, liken, kommentieren und ein wunderbarer Austausch entsteht. Und letztes Wochenende habe ich es endlich geschafft daran teilzunehmen!

Das Rezept waren die Haferle vom Brotdoc, der Hashtag #synchronhaferle bzw. #synchronbacken und über 15 Leute haben mitgemacht und leckere Semmeln gebacken. Meine sind leider etwas flach geworden. Ich hatte wegen einem Umrechnungsfehler zu viel Hefe im Vorteig, deswegen den Hauptteig schon früher angesetzt, der dann deutlich länger im Kühlschrank gegangen ist und schlussendlich hatte ich keinen Leinsamenschrot und hätte deshalb wohl etwas sparsamer mit dem Wasser sein sollen. Aber, großes Aber: die Haferle waren trotzdem genial lecker! Die Haferkleie, Saaten und die Übernachtgare sorgen für wirklich viel Geschmack, genauso liebe ich meine Semmeln. Als zusätzliches Plus kann man die Semmeln am Backtag direkt aus dem Kühlschrank einschießen, perfekt für ein gemütliches Sonntagsfrühstück. Unten im Rezept stehen für Hefemenge und Timing übrigens die Originalangaben statt meiner kreativen Abwandlung.

Auf jeden Fall hat es viel Spaß gemacht “gemeinsam” mit anderen zu backen. Falls ihr Zeit und Lust habt – die nächste Runde kommt bestimmt und ich kann es nur empfehlen!

 

Haferle

Kräftig im Geschmack mit weicher, saftiger Krume - und dank Übernachtgare perfekt für das Sonntagsfrühstück mit wenig Aufwand!

Haferle

Zutaten

für 9 Semmeln

    Vorteig:
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 55 g Haferkleie
  • 155 g Wasser
  • 0,15 g Frischhefe oder 0.05 g Trockenhefe
  • Hauptteig:
  • Vorteig
  • 195 g Wasser
  • 300 g Weizenmehl 405
  • 45 g Vollkornweizenmehl
  • 45 g Leinsamenschrot (bei mir 10 g Leinsamen und 35 g Sesam)
  • 7,5 g Frischhefe
  • 10 g Salz
  • 10 g Butter oder vegane Margarine

Zubereitung

  1. Für den Vorteig alle Zutaten vermischen, der Teig wird recht fest. Ca. 12 h bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  2. Für den Hauptteig alle Zutaten außer Hefe, Salz und Butter verkneten. 20 min lang quellen lassen. Dann Hefe, Salz und Butter zugeben, gründlich unterkneten und für 5-10 min weiterkneten, bis der Teig halbwegs geschmeidig ist.
  3. Den Teig 45 min lang ruhen lassen, dabei nach etwa 20 min einmal dehnen und falten.
  4. Nach der Ruhezeit den Teig in 9 Stücke teilen, diese rund schleifen, von außen befeuchten und in Haferkleie wälzen.
  5. Ein Backblech mit Bäckerleinen (oder einem Leinen-Geschirrtuch) abdecken und die Teiglinge mit Schluss nach oben darauf legen. Achtet auf genug Abstand zwischen ihnen. Die überstehenden Enden des Leinentuchs überklappen, alles in eine große Plastik- oder Mülltüte stecken und in den Kühlschrank stellen.
  6. Dort bei ca. 5°C etwa 12 h lang reifen lassen, z.B. über Nacht.
  7. Am Backtag den Ofen zusammen mit einem Backblech auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Semmeln müssen vor dem Einschießen gewendet werden - ich habe dafür von oben ein Backpapier auf sie gelegt, ein zweites Blech vorsichtig obendrüber gehalten und beide Bleche mit sämtlichen Teiglingen dazwischen mit einem Schwung gewendet. Nun konnte ich die Semmeln einschneiden und dann mitsamt dem Backpapier auf das im Ofen vorgeheizte Blech rutschen lassen.
  8. Viel Dampf erzeugen und die Semmeln bei konstanten 240°C für 20 min lang backen, bis sie außen schön knusprig und leicht braun sind.
http://herbs-and-chocolate.de/2016/11/haferle-semmeln-selbstbacken.html

 

Ein paar der anderen Teilnehmer haben auch über die Synchronhaferle gebloggt, schaut doch mal vorbei:

Chiliblüten | auchwas | Alexa 089 | evchenkocht | Dagmars Brotecke | Backen Mit Leidenschaft | From-Snuggs-Kitchen | gourmandises végétariennes | Küchenkunstwerk | 1x umrühren bitte aka kochtopf | Verkocht! | Katha-kocht!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

3 Kommenare zu “Synchrongebackene Haferle

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>