Mee Goreng – Gebratene Mie-Nudeln

07Oct/14

Ich mag asiatisches Essen sehr gerne, solange es nicht nennenswert scharf ist. Insbesondere die typischen gebratene Nudeln (bezeichnet als Bami goreng oder Mie/Mee goreng) haben es mir angetan. Bisher sind mir daheim zwar leckere Varianten davon gelungen, aber es schmeckte nie so richtig “wie vom Asiaten”. Ihr wisst was ich meine? Nun habe ich ein Rezept gefunden, das wirklich so schmeckt, als würde man es bei einem Asiaten bekommen. Einem guten Asiaten, wohlgemerkt!

Empfehlenswert sind dafür auf jeden Fall die Zitrone und die Röstzwiebeln, die dazu serviert werden, und eine gute Sorte Tofu. Ich habe zum ersten Mal den vielgelobten Naturtofu von Taifun getestet und bin sehr begeistert, er hat nicht diesen strengen Sojageschmack und eine schöne Konsistenz. In Zukunft werde ich wohl die paar Cent mehr zahlen und in das Loblied des Taifun-Tofus miteinstimmen ;)

Dieses Rezept in seiner Grundform findet sich wieder in dem Buch Genussvoll vegetarisch von Yotam Ottolenghi, wobei ich es natürlich abgewandelt habe. Es ist ein Wok-Gericht, eine große und tiefe Pfanne tut es aber auch. Ich nehme für solche Zwecke immer meine Schmorpfanne, die ohnehin ständig im Einsatz ist – egal ob für voluminöse Pfannengerichte, Thaicurrys, Chili con Soja oder sonstige Eintöpfe. Mit diesem leckeren Gericht war sie bis zum Rand gefüllt, bei mehr als zwei Essern werdet ihr also eine zweite Pfanne brauchen.

Mee Goreng – Gebratene Mie-Nudeln

für 2 Personen
125 g Mie-Nudeln
1/2 Chinakohl (ca. 400 g, falls erhältlich Pak Choi oder Spitzkohl)
150 g grüne Bohnen
1/2 Zwiebel
200 g Tofu (bei mir von Taifun)
1 1/2 TL gemahlener Koriander
1 TL Cumin
2 TL Sambal Oelek
2-3 TL dunkle Sojasoße
2-3 TL helle Sojasoße
Zitronenspalten und Röstzwiebeln zum Servieren
2 EL Sesamöl (geröstetes)
  1. Nudeln nach Packungsbeilage kochen, d.h. in kochendes Wasser geben, wenige Minuten quellen lassen und dann abgießen.
  2. Vor dem Braten alles Gemüse, Tofu und die Gewürze vorbereiten: Zwiebel abziehen und hacken, grüne Bohnen ggf. halbieren, Tofu in dicke Stücke schneiden, Chinakohl waschen, putzen und in Stücke schneiden. Koriander, Cumin und Sambal Oelek mit der hellen und dunklen Sojasoße und 1 EL Wasser vermischen.
  3. In einer großen Pfanne oder einem Wok das Sesamöl erhitzen. Tofu, Bohnen und Zwiebeln hinein geben und unter viel Rühren wenige Minuten anbraten, bis der Tofu leicht gebräunt ist. Chinakohl zugeben und sobald er anfängt zusammen zu fallen die Nudeln zugeben und alles vermischen. Einige Minuten weitergaren, sodass auch die Nudeln leicht anbraten. Dann die Gewürze zugeben und gründlich vermengen.
  4. Servieren und Zitronenscheiben, Röstzwiebeln und noch etwas Sambal Oelek dazu reichen.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

8 Kommenare zu “Mee Goreng – Gebratene Mie-Nudeln

  1. hi :-)
    das klingt total lecker – und sieht auch total "wie vom asiaten" aus! allein die bohnen find ich klasse in diesem asiatischen gericht. das muß ich mir merken :-)
    liebe grüße!

    1. Fehlt nur noch die typische Take-Away Pappschachtel, gell? ;) Die Bohnen passen wirklich gut rein, da wäre ich selbst nicht drauf gekommen :)
      Liebe Grüße,
      Carla

    2. hehe, eine originalgetreue pappschachtel wäre in der tat ein perfektes gimmick gewesen :-)))

    1. Das ist eine Nebenwirkung des Foodblog-Lesens unter der ich auch sehr häufig leide… ;)
      Liebe Grüße,
      Carla

    1. Freut mich sehr, wenn euch der Mund wässrig wird ;) Es war auch wirklich köstlich!
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>