Soulfood: Kartoffelsuppe mit rotem Walnuss-Topping

27May/14

Es regnet. Es ist kalt, zumindest im Vergleich zu den 25 Grad der letzten Tage. Es ist trüb und windig. Deshalb gab es heute eine schöne warme Suppe, in der die restlichen Kartoffeln verarbeitet wurden. Kartoffelsuppe, vor allem nach Mamas Rezept, mag ich sehr, sehr gerne. Crèmig, wärmend, kartoffelig – das ist für mich Soulfood.

Natürlich musste auch dieses Rezept erst mal vegetarisiert werden und so wurde Rinderbrühe zu Gemüsebrühe, Speck zu Räuchertofu und die Wienerle-Einlage zu einem Walnuss-Topping. Dabei ist die Suppe sogar gleich vegan geworden, denn Milchprodukte oder Eier gehören sowieso nicht rein. Falls euch das Walnuss-Topping zu viel Aufwand ist könnt ihr stattdessen auch Schnittlauch drüber streuen. Oder es einfach weglassen – ich zumindest ess diese Suppe auch liebend gern pur :) Aber die Walnüsse machen sich wunderbar als Tüpfelchen auf dem i.

Kartoffelsuppe mit rotem Walnuss-Topping

Kartoffelsuppe mit rotem Walnuss-Topping
für 2 Personen
500 g Kartoffeln
1/2 oder eine dünne Stange Lauch
1 Zwiebel
1 kleine Karotte
0,5 l Gemüsebrühe
ca. 50 g Räuchertofu
50 g Walnüsse
Paprikapulver süß, scharf und geräuchert
Salz, Pfeffer
Rapsöl
  1. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Lauch abziehen und in (Halb-)Ringe schneiden.
  2. Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Karotte waschen und/oder schälen, längs vierteln und in 2 cm lange Stücke schneiden.
  3. Tofu in Rapsöl kurz scharf anbraten, dann Lauch und Zwiebel dazu geben und glasig dünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, Kartoffeln und Karotte dazu geben, Deckel drauf und für 45 min köcheln lassen. Nicht zu stark, sonst verdampft euch das ganze Wasser.
  4. Wenn die Kochzeit rum ist die Suppe mit einem Pürierstab anpürieren, sodass noch einige Kartoffelstücke ganz bleiben. Das kann ziemlich spritzen, passt auf, dass ihr euch danach nicht umziehen müsst ;) Ich verwende gern den Deckel als Spritzschutz und “Schild”, dann klappt es mit etwas Gefühl sehr gut. Zum Schluss noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Walnüsse grob hacken, mit einem kleinen Schuss Öl und den dreierlei Paprikapulver vermengen. In einer kleinen Pfanne ohne weiteres Öl leicht anrösten und beim Anrichten über die Suppe streuen.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

7 Kommenare zu “Soulfood: Kartoffelsuppe mit rotem Walnuss-Topping

  1. Hmmm, ja, das ist richtiges Soulfood! Jetzt hätt ich auch gerne eine Portion Kartoffelsuppe. Die Idee mit dem Walnusstopping gefällt mir richtig gut, wär ich nie drauf gekommen. :)

    1. Auch Kartoffelsuppen-Fan? Bei dem Topping hatte ich ausnahmsweise eine richtig gute, spontane Eingebung :)

  2. Ein Riesenfan! Ich mag's aber ganz gerne ein bisschen sahniger.
    Sehr lecker finde ich auch, wenn man den Lauch seperat anbrät und dann so dazu gibt. Moah… jetzt hab ich Kartoffelsuppenlust!

    1. Ich bin tatsächlich nicht so der Sahnefreund, egal in welcher Form. Aber das mit dem Lauch klingt lecker – und wenn man für das Topping am Schluss eh nochmal die Pfanne anwirft… Wird ausprobiert :)
      Wie wäre es dann mit einer Feiertags-Kartoffelsuppe? ;)

    2. Ich hatte leider keine Sahne mehr da, das hat mich davon abgehalten, haha. ;-) Aber sobald das Wetter wieder schlechter wird, werd ich mir ne Suppe kochen.

      Hier gab es heute Mittag übrigens Radieschenblätterpesto, voll lecker!

    3. Das ist natürlich ein Hindernis ;)

      Freut mich! Radieschenblätter sind definitiv zu schade zum wegwerfen :)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>