Baozi mit Gemüsefüllung – fluffig, würzig, saftig

07Apr/18
Baozi Gemüsefüllung vegan

Fluffiger, weicher Hefeteig mit einer ganz leicht süßlichen Note. Innen drin eine saftige Füllung aus kräftig gewürztem Gemüse mit einer ganz leichten Rauchnote und dem unverkennbar asiatischen Aroma von Sesamöl, Ingwer und Knoblauch. Schon das erste Mal, als ich mich an Baozi gewagt hatte, war ich hin und weg von dem Ergebnis und nach ein wenig Feintuning kann ich euch heute mein Rezept vorstellen.

Baozi sind chinesischen Ursprungs und nachdem ich noch nie in China war, gehe ich davon aus, dass ich noch nie wirklich authentische gegessen habe. Also habe ich nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und mir dann eine großzügige Prise künstlerische Freiheit gelassen, als es um die konkrete Würzung ging. Kreativ war ich auch beim Dämpfen, ich habe gleichzeitig mit meinem kleinen Bambusdämpfeinsatz gearbeitet und mit einem improvisierten Dämpfeinsatz für meinen größten Kochtopf (d.h. ich habe ein Küchenhandtuch über ihn drüber gespannt und den Deckel obendrauf gesetzt). Beide Varianten haben wunderbar funktioniert, auch wenn die selbstgebastelte Variante natürlich etwas mehr Arbeit macht.

Wenn ihr mögt, könnt ihr die fertigen Baozi in irgendeine Soße dippen. Da kann ich mir sehr viel vorstellen, eine Vinaigrette-artige Variante, etwas tomaten- oder erdnussbasiertes oder eine (sicher maximal unauthentische) Joghurtsoße. Wir haben zu den Baozi schlicht Salat gegessen und fanden das voll und ganz ausreichend – ein wunderbares, leichtes Essen, sehr passend zu den aktuellen, sonnigen Frühlingstagen, die sich schon fast wie Sommer anfühlen.

Lasst es euch gut gehen!

 

Baozi mit Gemüsefüllung

Herrlich fluffige, gedämpfte Hefeklöße mit saftiger Gemüsefüllung. Köstlich und sehr variabel!

Baozi mit Gemüsefüllung

Zutaten

für 6 Stück/2 Personen

    Hefeteig:
  • 250 g Mehl
  • 1,5 EL Zucker
  • Prise Salz
  • 10 g frische Hefe
  • 130 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Rapsöl
    Füllung:
  • 120 g Spitzkohl
  • 60 g Karotte
  • 130 g Champignons
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/4 TL fein gehackter Ingwer
  • 1 TL Sesamöl (geröstet)
  • Prise geräuchertes Paprikapulver
  • 2-3 EL helle Sojasoße
  • Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl in einer Schüssel mit Zucker und Salz vermischen. In der Mitte eine kleine Mulde machen, dort die Hefe hineinbröseln und ein wenig von dem lauwarmen Wasser angießen. Für 5-10 min stehen lassen, bis die Hefe fröhlich blubbert.
  2. Das restliche Wasser und das Öl zugeben und alles mehrere Minuten lang geduldig verkneten, bis ein glatter, elastischer Teig entstanden ist. Ggf. noch ein wenig Mehl zugeben, falls er zu klebrig bleibt.
  3. Den Teig abdecken und für 1-2 h an einem warmen Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich mindestens verdoppeln.
  4. Für die Füllung Spitzkohl, Karotten, Champignons und Frühlingszwiebeln in sehr kleine Stücke schneiden. Knoblauch und Ingwer sehr fein hacken. Alles zusammen mischen und würzen mit Sesamöl, Paprikapulver, Sojasoße, einer Prise Zucker und Salz und Pfeffer nach Geschmack.
  5. Den fertig gegangenen Hefeteig in sechs Teile teilen. Jedes Stück flach drücken, 1,5 EL Füllung hineingeben und den Teig darüber zu einer Kugel verschließen.
  6. Die Baozi ca. 15 min lang dämpfen. Das klappt entweder in einem Bambusdämpfeinsatz oder ihr spannt ein sauberes Küchenhandtuch über einen großen Topf und setzt den Topfdeckel obendrauf.
  7. Servieren mit Salat und optional einem Dip (Ideen s.o.).

Anmerkung

Die Füllung lässt sich natürlich wunderbar variieren - passt die Gemüsesorten einfach daran an was ihr da habt und gerne mögt. Räuchertofu macht sich sicher auch sehr gut darin.

http://herbs-and-chocolate.de/2018/04/baozi-gemuse-vegan.html

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>