Feierabendbrot für den World Bread Day 2017

16Oct/17
Sauerteigbrot feierabendtauglich

Manche Dinge kommen einfach jedes Jahr wieder überraschend. Weihnachten ist zum Beispiel immer schneller da als man denkt. Genauso plötzlich ist man von einem Tag auf den anderen auf einmal ein Jahr älter. Und auch der World Bread Day, bei dem ich schon die letzten zwei Jahre mitgebacken und -gebloggt habe (Sonnenblumenkernbrot 2016, Pain à l’Ancienne 2015), hat mich dieses Jahr irgendwie überrascht.

Man sollte meinen, ich könnte mir das Datum merken, denn mein persönliches ein-Jahr-älter-Werden fällt zufällig jedes Jahr auf genau denselben Tag wie der World Bread Day. Aber trotz einer Erinnerungsmail und Ankündigung auf dem Blog von Zorra, die die ganze Aktion betreut, habe ich es dieses Jahr beinahe verpennt – beinahe! Ich habe vorgestern spontan den Entschluss gefasst, gestern gebacken und deshalb könnt ihr heute pünktlich zum World Bread Day dieses Rezept für ein wunderbares Feierabendbrot lesen.

Brot backen braucht Zeit, vor allem für gutes Brot. Aber dieses hier kann tatsächlich an einem normalen Arbeitstag gebacken werden, wenn ihr in der Früh die Vorteige vorbereitet und den Abend über den Rest erledigt. Es passt also ganz zum Geiste des World Bread Days, bei dem es darum geht diesem alltäglichen, simplen und doch so essentiellen und vielseitigen Lebensmittel ein bisschen extra Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. So eine Scheibe aromatisches Sauerteigbrot, mit weicher, feinporiger Krume und knuspriger Kruste ist einfach genial! Vorlage für mein Brot war übrigens das Kalchkendlbrot vom Plötzblog, ich habe nur die Mehle angepasst, das Brühstück ausgetauscht und die Menge verdoppelt.

 

Sauerteigbrot für den Feierabend

Feierabendtaugliches Rezept für ein rundum ausgewogenes, fein säuerliches Roggenmischbrot mit toller Krume.

Sauerteigbrot für den Feierabend

Zutaten

für einen großen 1,9 kg-Laib

    Sauerteig:
  • 380 g Wasser (ca. 40°)
  • 36 g Anstellgut
  • 250 g Roggenvollkornmehl
  • 110 g Roggenmehl 997
  • 9 g Salz
    Vorteig:
  • 240 g Weizenvollkornmehl
  • 144 g Wasser (ca. 40°C)
  • 2,4 g frische Hefe
    Brühstück:
  • 60 g Dinkelgries
  • 14 g Salz
  • 180 g kochendes Wasser
    Hauptteig:
  • Vorteige und Brühstück
  • 324 g Roggenmehl 997
  • 160 g Weizenmehl 405
  • 80 g Weizenvollkornmehl
  • 210 g Wasser

Zubereitung

  1. Am Vortag alle Zutaten für den Sauerteig miteinander vermischen (am besten erst Wasser und Sauerteig, dann die restlichen Zutaten). Genauso alle Zutaten für den Vorteig miteinander verkneten. Beide Teige 12-16 h lang bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  2. Am Backtag für das Brühstück Gries und Salz miteinander vermischen und mit dem kochenden Wasser übergießen. Etwa eine halbe Stunde quellen und abkühlen lassen.
  3. Für den Hauptteig die Vorteige mit dem Brühstück und den restlichen Zutaten verkneten. Für 5-10 min weiterkneten. 45 min ruhen lassen.
  4. Den Teig rundwirken, dabei den Schluss nur sehr locker schließen. Mit dem Schluss nach unten in bemehltes Gärkörbchen setzen und weitere ca. 60 min bei Raumtemperatur gehen lassen. Derweil den Ofen auf 250°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  5. Das Brot mit Dampf einschießen, 10 min lang bei 250°C backen, dann Dampf ablassen, die Temperatur auf 220°C reduzieren und das Brot in weiteren 50 min fertig backen.
  6. Anschnittbild:

Anmerkung

Eine Erklärung der wichtigsten Begriffe und der grundsätzlichen Vorgehensweise beim Brot backen, findet ihr in meinem persönlichen Einmaleins der Sauerteigbäckerei.

http://herbs-and-chocolate.de/2017/10/feierabendbrot-world-bread-day-2017.html

 

World Bread Day, October 16, 2017

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

5 Kommenare zu “Feierabendbrot für den World Bread Day 2017

  1. Rückwirkend happy birthday! Dein Feierabendbrot ist Klasse und wie man sehen kann, mit gar nicht mal so grosser Planung schafft man es ein tolles Brot zu backen. Danke fürs Mitbacken!

  2. Hallo Carla,
    vielen Dank für das Rezept, das ich heute ausprobiert habe. Die Teigmenge habe ich geteilt und zwei Brote gebacken, die super geworden sind. Den Dinkelgries habe ich durch Weizengries ersetzt, da ich diesen eh vorrätig hatte. Das Rezept werde ich in die bewährten Brote aufnehmen, die ich wechselnd backe. Grüße in das Wochenende von Andrea

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>