Kokos-Karottenkuchen “super moist”

11Sep/17
veganer Kokos-Karottenkuchen

Spontane Backanfälle habt ihr auch, oder? Vorzugsweise an einem Sonn- oder Feiertag, dafür aber umso heftiger kommt das Verlangen, jetzt sofort Kuchen zu backen. (Und zu essen…) Mich überfiel letzthin spontan die große Backlust und das unstillbare Verlangen nach Karottenkuchen. Außerdem wollte ich endlich das Kokosmus aufbrauchen, dessen Haltbarkeitsdatum längst überschritten war, und auf der Suche nach einem Rezept wurde ich bei Vegan Baking Paradise fündig: ein Kokos-Karottenkuchen, perfekt!

Beim ersten Versuch wurde der Kuchen sehr, sehr saftig, klätschig und hat schlecht zusammen gehalten. Vermutlich waren meine Karotten schlicht etwas größer, dabei hatte ich sogar schon die Menge an Kokosmilch reduziert. Der Geschmack war aber super, also wagte ich mich einige Wochen später an den zweiten Versuch, drehte an den Mengenangaben und erhöhte den Limettenanteil und – der Kuchen wurde zwar stabiler, aber wieder sehr, sehr saftig. Meine leichte Frustration könnt ihr euch vielleicht vorstellen…

Aber: ich habe die Reste des Kuchens an meine Kollegen verfüttert. Und vier Mal unabhängig voneinander gehört, dass die Konsistenz so toll sei, so schön super-saftig, moist und fast Brownie-mäßig. Vom Geschmack war ich beim zweiten Backversuch wieder genauso begeistert, insofern definiere ich diese Konsistenz jetzt einfach als gewollt. Dieser Kuchen ist eben “super moist“. So! Dank der Kokosmilch schmeckt er wirklich intensiv nach Kokos, aber Karotten und Limette sorgen dafür, dass der Geschmack nicht zu aufdringlich wird. Ein tolles Gleichgewicht, bei dem man mit den Komponenten sicher noch weiter herumspielen kann. Vielleicht mit etwas Ingwer oder herbem Kakao…?

 

Kokos-Karottenkuchen

Extrem saftig und weich sorgt dieser Kuchen für die volle Kokosdröhnung und ist dank etwas Limette trotzdem angenehm frisch.

Kokos-Karottenkuchen

Zutaten

für eine 26 cm-Kastenform

  • 320 g Mehl
  • 50 g Kokosblütenzucker (oder brauner Zucker)
  • 50 g weißer Zucker
  • 15 g Vanillezucker
  • 50 g Kokosflocken
  • 1/2 Pkch. Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 330 g Karotten (2 große)
  • 400 ml Kokosmilch aus der Dose
  • (oder 80 g Kokosmus + 320 g Wasser)
  • 3 EL Limettensaft
  • etwas Limettenschale
    Gus:
  • ca. 6 EL Puderzucker
  • 1-2 TL Limettensaft
  • optional grüne Lebensmittelfarbe

Zubereitung

  1. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Mehl vermischen mit allen drei Zuckersorten, Kokosflocken, Backpulver, Natron und Salz.
  3. Karotten fein reiben und zusammen mit Kokosmilch und Limettensaft zur Mehlmischung geben. Kurz vermischen, bis es keine trockenen Stellen mehr gibt (nicht länger!), dann in die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.
  4. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft für ca. 45-55 min backen, bis ein hineingestecktes Holzstäbchen sauber wieder herauskommt. Kuchen abkühlen lassen.
  5. Puderzucker vermischen mit 1 TL Limettensaft und gründlich verrühren. Je nach Konsistenz ggf. noch ein klein wenig mehr Saft zugeben, bis ein zähflüssiger Gus entsteht, optional grün einfärben. Den Kuchen damit überziehen. Und falls es schnell gehen muss: Einfach mit Puderzucker bestreuen.
http://herbs-and-chocolate.de/2017/09/kokos-karottenkuchen-super-moist.html

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>