Statt Pizza: Süßkartoffel-Erdnusseintopf mit Spinat

01May/17
Süßkartoffel-Erdnusseintopf mit Spinat

Dem Clichée nach ernähren sich ITler vorwiegend von Pizza, Kaffee und Bier. Auf Events gibt es tatsächlich oft eine derartige Verpflegung, nicht zuletzt weil eine Lieferung vom Pizzaservice schlicht praktisch ist und eigentlich jeder damit glücklich wird. Mittags im Büro bei meinem Brötchengeber sieht man aber längst nicht nur Pizza oder die Dönerbox mit Pommes, sondern auch Müsli mit frischem Obst, diverse Salate, Nudel- und Asia-Gerichte, viel Avocado und vor Kurzem gab es eine richtige Hummuswelle. Von Fast Food bis gesundheitsbewusst, von fleischlastig bis vegan ist alles vertreten.

Dank unserer gut ausgestatteten Büroküche wird mittags auch gerne gemeinsam gekocht und ja, da bin ich häufiger mit am Start. Begonnen hat es mit den Gnocchi mit cremiger Tomaten-Paprikasoße und nach einigen eher “sicheren” altbewährten Rezepten, wie die Pasta mit Brokkoli-Erdnuss-Soße, traute ich mich dann auch etwas ungewöhnlicheres, zum Beispiel Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut, vorzuschlagen oder ein für mich völlig neues Rezept wie einen Süßkartoffel-Erdnusseintopf mit Spinat herauszusuchen.

Ein Beitrag geteilt von Herbs & Chocolate – Lunchboxes (@herbsnchocolatelunches) am

Besagten Erdnusseintopf habe ich gemeinsam mit Stefan letzte Woche gekocht. Das Rezept hatte ich auf “Schöner Tag noch” gefunden, es stammt ursprünglich aus dem Buch “Immer schon vegan“, das lauter Rezepte vereint, die schon immer zufällig vegan sind. Dekorativ ist der Eintopf nur bedingt, aber es ist eben ein Eintopf – wärmend, heimelig, sättigend und voller Geschmack, perfekt für einen schmuddeligen Regentag, an dem man sich mit einer Schüssel voll Erdnussglück auf die Couch verziehen möchte. Das war uns leider so nicht möglich, aber auch in gemütlicher Runde mit Kollegen schmeckte es ausgezeichnet und das Skalieren der Menge auf 8 Personen war ebenfalls kein Problem, da war noch Luft nach oben. Prädikat: partytauglich, gerne wieder!

P.S.: Falls ihr auch mal mitkochen wollt und euch in einer Runde sympathischer Techis wohl fühlt – wir suchen aktuell neue Kollegen. Und ja, es gibt natürlich auch Pizza, Kaffee und (Freitags-)Bier ;)

 

Süßkartoffel-Erdnusseintopf mit Spinat

Echtes Wohlfühlessen! Bestehend aus ein paar simplen Zutaten bringt dieser Eintopf doch eine Menge Geschmack mit.

Süßkartoffel-Erdnusseintopf mit Spinat

Zutaten

für 2 Personen

  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL frisch geriebener Ingwer
  • 250 g Süßkartoffel
  • 200 g stückige Tomaten
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Babyspinat
  • 50 g Erdnussbutter
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  • Olivenöl
    Zum Servieren
  • 2 Stängel glatte Petersilie
  • 1 EL geröstete Erdnüsse (ungesalzen)

Zubereitung

  1. Gemüsezwiebel abziehen, hacken und in etwas Olivenöl glasig dünsten.
  2. Knoblauch abziehen und fein hacken. Zusammen mit dem Ingwer zur Gemüsezwiebel geben und mitdünsten.
  3. Süßkartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls mit in die Pfanne geben. Das Gemüse kurz etwas Farbe annehmen lassen, dann mit den stückigen Tomaten und der Gemüsebrühe ablöschen.
  4. Bei geschlossenem Deckel für ca. 20 min köcheln lassen, bis die Süßkartoffel gar ist. Dann den gewaschenen Babyspinat zugeben und für weitere 3-5 min offen köcheln lassen, bis er zusammengefallen ist.
  5. Erdnussbutter unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken. Zum Servieren mit gehackter Petersilie und gehackten Erdnüssen bestreuen.

Anmerkung

Wer es regionaler haben möchte, ersetzt im Herbst die Süßkartoffel durch Kürbis.

http://herbs-and-chocolate.de/2017/05/suskartoffel-erdnusseintopf-spinat.html

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

2 Kommenare zu “Statt Pizza: Süßkartoffel-Erdnusseintopf mit Spinat

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>