Frühstücksbrot mit Bananen

01Jan/17
Baked Oatmeal vegan

Frohes Neues, ihr Lieben! Ich hoffe, ihr seid gut rüber gerutscht und habt euch nicht allzu viele gute Vorsätze fürs neue Jahr vorgenommen. Für mich ist mein einziger guter Vorsatz seit Jahren derselbe: Besser darauf achten, was mir selbst gut tut und soweit möglich auch danach handeln. Nett zu sich selbst zu sein, ist meistens eine gute Idee.

Die Feiertage waren bei euch sicher voll mit köstlichem Essen und ich hoffe, ihr habt es aus vollem Herzen genossen! Als sanften Übergang zu etwas alltagstauglicherer Kost habe ich euch einen feinen Frühstückskuchen mitgebracht, ein Bananenbrot mit Haferflocken. Es könnte auch unter “Baked Oatmeal” laufen, denn im Grunde sind es (vom Backpulver abgesehen) exakt die Zutaten, die man auch in ein Porridge packen würde – nur, dass das Ganze dann eben gebacken wird. Heraus kommt ein wunderbarer Hybrid aus Frühstück und Nachmittagskuchen. Nicht übel, wenn man das erste Mal im neuen Jahr wieder den Wecker stellen und sich in der morgendlich-finsteren Kälte auf in Richtung Büro machen muss.

Ich wärme mir gerne ein Stück von diesem Kuchen in der Mikrowelle auf und esse dazu einen Klecks cremig gerührten Quark oder Joghurt und eine Extraladung Apfelmark oder frisches Obst. Etwas Ahornsirup schadet natürlich auch nicht, wenn ihr es gern etwas süßer mögt. Für die richtigen Naschkatzen unter euch habe ich die Tage auch noch einen tollen Kuchen vorbereitet, der gleich noch mit zweierlei alkoholischen Getränken gepimpt wird – aber dazu ein andermal mehr.

 

Frühstücksbrot mit Bananen

Ein wunderbarer Hybrid aus Frühstücksporridge und Nachmittagskuchen.

Frühstücksbrot mit Bananen

Zutaten

für 1 halbvolle Kastenform/ca. 4 Portionen

  • 2 kleine, sehr reife Bananen (ca. 200 g)
  • 160 g Haferflocken
  • 175 g Apfelmark
  • ca. 1 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • 60 g Rosinen
  • 1 EL Mandelstifte

Zubereitung

  1. Bananen schälen und mit einer Gabel gründlich zerdrücken.
  2. Haferflocken, Apfelmark, Zimt, Backpulver und eine Prise Salz untermischen, dann Rosinen zugeben und vermengen. Der Teig ist nicht flüssig, sondern eher "streichbar".
  3. Eine Kastenform fetten oder mit Backpapier auslegen, den fertigen Teig hineinfüllen und gleichmäßig verteilen. Mit Mandelstiften bestreuen und sie ein wenig in den Teig drücken, sodass sie nicht zu sehr oben aufliegen.
  4. Bei 180°C Umluft für ca. 45-55 min lang backen, bis die Oberseite schön gebräunt ist.
http://herbs-and-chocolate.de/2017/01/baked-oatmeal-bananen.html

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

10 Kommenare zu “Frühstücksbrot mit Bananen

  1. Liebe Carla,

    das schaut so richtig nach einem Kuchen nach meinem Geschmack aus!
    Ich liebe einfache Leckereien, die relativ unkompliziert gezaubert und dennoch (oder gerade deswegen) gesund sind – dieser Oatmeal-Kuchen hier ist demnach perfekt für das nächste Backen und wandert denn auch gleich auf die entsprechende Backliste. :)

    Danke für die schöne Inspiration und einen schönen Start ins neue Jahr!
    Jenni

    1. Das freut mich sehr :) Viel Spaß beim Backen! Wenn du ihn als “richtigen” Kuchen essen willst, empfiehlt es sich vielleicht noch etwas mehr Süßungsmittel oder Bananen zuzugeben – je nachdem wie süß du es eben magst.
      Dir auch einen guten Start ins neue Jahr!
      Carla

  2. Liebe Carla,

    ich wünsche dir ein gutes neues Jahr! Dein Vorsatz klingt gut, ich drücke dir Daumen für die Umsetzung. ;-)

    Dein Bananenbrotporridge klingt gut. Ich hab tatsächlich noch nie Baked Oatmeal gegessen. Ich hab auch noch ne Woche frei, vielleicht nutze ich die Gelegenheit, das mal zu ändern.

    Liebe Grüße
    Melissa, die sich auch schon auf den Alkokuchen freut. ;-)

    1. Ebenfalls ein gutes Neues! Danke, ich hab ja schon Übung und werde tatsächlich besser ;)
      Die gebackene Variante hat wirklich was, ich kann’s nur empfehlen! Aber der Alkokuchen kommt auch bald :D
      Liebe Grüße
      Carla

  3. Ich bin ganz großer Oatmeal-Fan und deine gebackene Variante ist noch dazu viel transportfreundlicher! Das werde ich für die Arbeit gleich mal ausprobieren!
    Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße und ein tolles neues Jahr!
    Ina

    1. Stimmt, zum Mitnehmen ist es auch sehr praktisch :) Ich glaube, ich hatte sogar schon mal ein Stück in der Bentobox…
      Liebe Grüße und dir auch ein schönes 2017!
      Carla

  4. Uuh, nochmal aufgewärmt, das hört sich nach einem kleinen Auszeitwölkchen inmitten vom Morgentrubel an :D He und hab ich da was von Alkoholkuchen gehört, wo, wo? :D :D Ist das dann das Feierabendbrot? ;)
    Liebe Grüße und ein frohes Neues!
    Sabine

    1. Hehe, Alkokuchen kommt bald^^ Ich seh schon, ihr lest tatsächlich sehr genau :D Ja, ist quasi Feierabendbier in Kuchenform ;)
      Liebe Grüße
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>