Gebratene weiße Bohnen mit Feta, Sauerampfer und Sumach

21Jun/16

Mit Rezepten von Yotam Ottolenghi macht man einfach nichts falsch. Ich meine, was habe ich jetzt schon alles nachgekocht, was ausnahmslos richtig gut war? Pasta mit Joghurt und Erbsen, karamellisierter und gratinierter Chicorée, Mee Goreng, Zitronen-Auberginen-Risotto – ok, meine eigene Shakshuka-Variante hat mir etwas besser geschmeckt, aber nur ein wenig. Falls euch Yotam Ottolenghi kein Begriff ist, werft unbedingt mal einen Blick in seine Kochbücher (und lasst euch bitte nicht von den Covern oder den altbackenen deutschen Namen abschrecken). Seine Zutatenlisten sind manchmal etwas länglich, aber er hat eine tolle Art verschiedene Aromen zu kombinieren.

Dieses Gericht hier ist auch wieder so eines, bei dem ich mir beim Lesen kaum vorstellen konnte, wie es schmeckt. Weiße Bohnen zu braten und mit Feta zu kombinieren – klar, warum nicht. Auf die Idee mit dem Sauerampfer kommt man vielleicht auch noch, wobei ich mich diese Menge nie getraut hätte. Aber dann noch Sumach und Dill mit hinein? Pfeffer ist übrigens keiner dran und obwohl ich noch dachte “kannste ja auch später noch drübermahlen” habe ich ihn kein Stück vermisst. Genauer gesagt habe ich ihn dann sogar komplett vergessen.

Wie ihr merkt bin ich ein bisschen begeistert, schon allein für dieses Rezept hat es sich gelohnt mir Sauerampfer in den Balkonkasten zu pflanzen. Ich habe es recht genau nachgekocht, lediglich die optionale Chili habe ich rausgelassen, Bohnen aus der Dose verwendet und – wie immer bei Ottolenghi-Rezepten – die Fettmenge verringert. Als Beilage gab es schnelles Fladenbrot aus der Pfanne, aber jegliches helle Brot passt dazu. In dieser Form absolut feierabendtauglich und richtig, richtig gut. Versprochen!

 

Gebratene weiße Bohnen mit Feta, Sauerampfer und Sumach

Viel frische Kräuter und eine wunderbare Kombination von Aromen aus verschiedenen Orten der Welt - ein Gericht ganz wie man es von Ottlenghi kennt.

Gebratene weiße Bohnen mit Feta, Sauerampfer und Sumach

Zutaten

für eine Person:

  • 1 kleine Dose dicke, weiße Bohnen (ca. 240 g Abtropfgewicht)
  • 50 g Sauerampfer (ja, sieht sehr viel aus; Ersatz siehe Bemerkung unten)
  • 1 winzige oder 1/4 normale Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 40 g Feta
  • 0,5 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL gemahlener Sumach
  • 1 TL gehackter Dill
  • Stich Butter
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Bohnen abgießen, abspülen und gründlich abtropfen lassen.
  2. Sauerampfer waschen und in breite Streifen schneiden, eventuell eine kleine Menge in feine Streifen schneiden für die Deko am Schluss. Die Knoblauchzehe abziehen und sehr fein hacken oder zerdrücken, die Frühlingszwiebeln putzen und längs in feine Streifen schneiden.
  3. Die dicken Bohnen in Butter und Olivenöl kräftig anbraten, bis sie goldbraun werden und kleine Bläschen werfen. Dabei nicht zu viel rühren, um sie nicht zu sehr zu zerdrücken. Kurz vor Ende der Garzeit den Sauerampfer, Knoblauch und die Frühlingszwiebeln dazugeben und 1-2 min mitbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, mit Salz würzen und ein wenig abkühlen lassen.
  4. Dann den Feta mit in die Pfanne bröseln, außerdem Zitronensaft, Sumach und Dill zugeben und nocheinmal mit Salz abschmecken. Beim Servieren ggf. mit noch etwas Olivenöl beträufeln.

Anmerkung

Falls kein Sauerampfer aufzutreiben ist, empfiehlt Ottlenghi stattdessen Blattspinat und die doppelte Menge Zitronensaft. Das Rezept stammt aus dem Buch "Genussvoll vegetarisch".

http://herbs-and-chocolate.de/2016/06/bohnen-feta-sauerampfer-sumach-ottolenghi.html

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>