[Fingerfood] Kreativer Nachtisch: Süßes Frucht-Sushi

29Mar/16
Süßes Sushi Fingerfood kreativ

An meinen Fingerfood-Nachtisch hatte ich natürlich ähnlich hohe Ansprüche wie an den herzhaften Teil, die Suche nach einem kleinen Highlight dauerte aber längst nicht so lang: Ich habe mich sofort in süßes Sushi verliebt. Etwas gezogen hat sich dann noch die Frage, wie genau ich das Thema ausgestalte. Irgendwann vor über zehn Jahren hat meine Mutter mal süßes Sushi gemacht und Esspapier als “Nori-Blatt” verwendet. Das konnte ich aber auf die Schnelle nirgends auftreiben und rein optisch hat mir ein anderer Ansatz ohnehin besser gefallen: Kakao-Crèpes.

Nori-Blätter sind in getrocknetem und geröstetem Zustand ja sehr dunkel und eher bräunlich als wirklich grün. Insofern passen die Kakao-Crèpes farblich sehr gut – wenn man ganz experimentierfreudig ist, könnte zusätzlich noch ein wenig grüne Lebensmittelfarbe zum Einsatz kommen. Die Crèpes lassen sich beim Sushi wickeln gut verarbeiten, nur beim Ausbacken habe ich etwas geflucht, weil ich Mühe hatte, sie so dünn hinzubekommen, wie ich wollte. Aber es hat irgendwie geklappt und auch etwas dickere “Nori-Blätter” schaden ja nicht.

Insgesamt ist das Rezept also keine große Kunst, wenn man ein wenig Übung im Sushi-Wickeln hat. Die Herstellung von Inside-Out-Sushi muss ich allerdings noch üben, an denen habe ich mich zum ersten Mal versucht und dabei ziemlich gekämpft. Chic sieht es aber schon aus mit den Kokosflocken außenrum, oder? Neben dem Sushi gab es übrigens noch Brownies nach einem Rezept von Cake invasion und Obstspieße.

 

Süßes Frucht-Sushi

Ein dekorativer Nachtisch mit Überraschungsmoment.

Süßes Frucht-Sushi

Zutaten

    Milchreis:
  • 125 g Milchreis
  • 300 ml Milch
  • 1-2 TL Zucker
  • etwas gemahlene Vanille
    Kakao-Crèpes:
  • 65 g Mehl
  • 12 g Kakaopulver
  • 1/2 EL Zucker
  • Salz
  • 1 Ei
  • 50 ml Milch
  • 50 ml Spudelwasser
  • etwas Rapsöl zum Ausbacken
    Außerdem
  • Obst nach Belieben und Saison (Ananas, Banane, Apfel, Erdbeeren, Kiwi, Manderine...)
  • ggf. weitere Zutaten wie gehackte Nüsse, Kokosraspeln, Sesam, Zimtzucker...
  • Sushimatte zum einfacheren Rollen
  • optional Pistazienpüree als "Wasabi" und Schokosoße als "Sojasoße"

Zubereitung

  1. Für den Milchreis alle Zutaten in einen Topf geben. Bei geschlossenem Deckel einmal aufkochen, dann bei geringer Hitze für ca. 20 min ausquellen lassen. Ggf. zwischendurch noch etwas Milch nachgießen, aber es soll am Schluss alle Flüssigkeit aufgenommen sein. Danach abkühlen lassen bis auf Raumtemperatur.
  2. Für die Crèpes Mehl vermischen mit Kakaopulver, Zucker und Salz. Das Ei hineinschlagen und mit einem Teil der Mehlmischung verrühren, dann nach und nach Milch und Wasser zugeben und das restliche Mehl einarbeiten, bis ein homogener Teig entstanden ist. Für 15 min ruhen lassen.
  3. Eine Pfanne (ich habe eine mit 24 cm Durchmesser verwendet) sehr dünn mit Öl ausstreichen und den Teig darin portionsweise von beiden Seiten ausbacken.
  4. Dann die Sushi-Rollen herstellen. Zunächst einen Crèpe grob rechteckig zuschneiden und auf der Sushimatte platzieren. Mit angefeuchteten Händen Milchreis in einer dünnen Schicht darauf verteilen, dabei am oberen Ende einen Zentimeter Crèpe frei lassen. Längliche Obststücke mittig auf den Reis legen, ggf. würzen mit zusätzlichen Zutaten.
  5. Schließlich das Sushi mithilfe der Matte von unten her einrollen, dabei auf genug (aber auch nicht zu viel ;) Druck achten, damit die Rolle fest genug wird. Eventuell überstehender Crèpe kann abgeschnitten oder mit etwas Milchreis-Feuchtigkeit angeklebt werden.
  6. Die Sushirollen mit der Naht nach unten beiseite legen und so am besten für eine Weile in den Kühlschrank stellen. Dann die Rollen mit einem scharfen Messer in mundgerechte Stücke schneiden, dabei kann es hilfreich sein das Messer zwischendurch immer wieder anzufeuchten.

Anmerkung

Tipp: Die Sushimatte beim Benutzen in einen Gefrierbeutel stecken, der lässt sich deutlich einfacher säubern als die Matte selbst.

http://herbs-and-chocolate.de/2016/03/vegetarisches-fingerfood-kreativ-sus-sushi.html

 

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

4 Kommenare zu “[Fingerfood] Kreativer Nachtisch: Süßes Frucht-Sushi

  1. Du hast echt ein Talent für Rezepte, für die man viel Fingerspitzengefühl braucht :-) Ich habe dafür leider viel zu wenig Geduld!
    Liebe Grüße
    Christine

    1. Oh, lieb von dir, danke! Du hast mich auch nicht mit dem klebrigen Reis kämpfen sehen ;) Aber nach zwei Rollen hatte ich den Dreh ganz gut raus.
      Liebe Grüße
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>