Pancakes Vollkorn Julia Chestnut and Sage

Ich sitze immer noch zwischen, auf und neben diversen Kisten – aber jetzt in einer anderen Wohnung in einer anderen Stadt. Und statt die Kisten einzuräumen, räume ich sie jetzt aus. Derweil hat Julia von Chestnut & Sage einen wunderschönen Beitrag vorbereitet, der meine halb euphorisch und halb melancholische Umzugsstimmung sehr gut widerspiegelt. Ganz so leicht ist es mir nicht gefallen, Augsburg den Rücken zu kehren…

Ich könnte jetzt schwärmen von Julias tollen Photos, ihren stimmungsvollen und poetischen Texten und natürlich ihren Kochkünsten, die ich sogar schon einmal persönlich genießen durfte. Aber klickt doch einfach selbst einmal zu ihr rüber und weidet euch an farbenfrohen Salaten und leckeren Broten, durchstöbert ausgewählte Links und holt euch Lust auf eine Reise nach Lissabon. Jeder Beitrag von ihr ist ein kleines Kunstwerk und eines davon darf jetzt auch meinen Blog schmücken. Liebe Julia, ich danke dir sehr für diesen wunderschönen Gastbeitrag!


Eine Stadt verlassen, das ist wie Liebeskummer haben.“ Ich habe das hinter mir gelassen: Das Nicht-Wahrhaben-Wollen, den Kummer, die Sehnsucht, die Tränen – sie sind getrocknet. Denn ich habe meine Stadt verlassen, und bin wieder zu ihr zurück gekehrt. Warum ich ihr den Rücken kehrte? Ich wusste sie nicht zu schätzen, wusste nicht, dass sie es ist, in der ich leben wollte, dass sie es ist, die mir ein Zuhause gibt. Und dass sie mich wieder aufnimmt, obwohl die Zeit an uns beiden nicht spurlos vorbeigegangen ist, zeigt, dass alte Liebe nicht rostet: Ich sammelte Berufserfahrung. Sie bekam eine neue Straßenbahnlinie. Ich wuchs an meinen Aufgaben. Sie eröffnete neue Bars und Restaurants. Wir beide lernten neue Menschen kennen, die mich zu der machen, die ich bin, die die Stadt zu dem machen, was ich als Heimat bezeichne. Und auch wenn wir uns nicht jeden Tag gut leiden können, so bin ich doch jede Woche froh, wenn ich wieder nach Hause komme, wenn ich aus meinem Wohnzimmer den beleuchteten Ulrich sehe, wenn ich weiß, dass meine Liebsten nur wenige Minuten entfernt sind. Und weil diese kleine Stadt eben nicht für jeden gemacht ist, winke ich heute zu Carla herüber, die nicht nur virtuell meine Nachbarin ist, sondern auch so, tatsächlich, im wahren Leben. Denn Carla geht es so, wie es mir vor noch nicht all zu langer Zeit ging: Sie hat Liebeskummer. Wegen ihrer Stadt. In die sie jetzt wieder zurück kehrt. Machs gut liebe Carla! Auf dass Dich Deine Stadt wieder begrüßt, willkommen heißt, in die Arme schließt und Dir Deinen Fortgang verziehen hat.

 

Pancakes von Julia

Adaptiert von Erin Alderson. Der Teig ist ohne Zucker, da ich als Topping Ahornsirup verwende.

Pancakes von Julia

Zutaten für Pancakes für einen - denn alleine leidet man immer noch am besten:

  • 50 g Mehl
  • 20 g gemahlene Walnüsse
  • 1/4 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise salz
  • 1 Ei, Größe S
  • 70 ml Milch
  • 1/2 TL Orangenabrieb

Zubereitung

  1. Vermischt zuerst die trockenen Zutaten miteinander, vermischt dann Milch und das Ei miteinander und gebt den Orangenabrieb dazu. Gebt die Milch-Mischung in die trockene Mischung und vermischt geschwind alles zu einem homogenen Teig.
  2. Erhitzt Butter bei mittlerer Hitze in einer Pfanne. Wenn die Pfanne heiß ist, und die Butter leise brutzelt, gebt 3 Teigklekse in die Pfanne. Bratet sie für 2 Minuten von jeder Seite, achtet darauf, dass sie nicht anbrennen. Nehmt die Pancakes aus der Pfanne und verarbeitet den restlichen Teig wie eben beschrieben.
  3. Stapelt die Pancakes auf einen Teller, garniert sie mit Orangenschnitzen und Walnüssen und begießt alles überschwänglich mit Ahornsirup.
http://herbs-and-chocolate.de/2016/02/pancakes-walnuss-orange.html

 

Solltet auch Ihr etwas vermisst – Eure Stadt, Eure Liebsten – macht Euch eine Portion Pancakes, schaut Euch Eure Lieblingsserie an, vergrabt Euch und schmiedet dann Pläne um so schnell wie möglich wieder fröhlich zu werden.
Liebe Grüße!
Julia

 

 

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

4 Kommenare zu “Gegen gebrochene Herzen: Pancakes von Julia

  1. Wunderschöne Wort die ihr beide da füreinander findet!
    Liebe Carla, ich wünsche dir einen grandiosen Start in der neuen-alten Heimat! Und das du uns weiterhin fleißig besuchen kommst ;)
    Liebe Julia, deine Pancakes hören sich richtig, richtig lecker an! Gut das jetzt das Wochenende kommt!
    Liebe Grüße,
    Marina

    1. Danke dir! :) Ich werde mich bemühen, mich nicht allzu rar zu machen ;) Anfang März ist auf jeden Fall schon in meinem Kalender eingetragen.
      Liebe Grüße
      Carla

  2. Wie schön! Was für ein schön geschriebener (und einfach qualitativ hochwertiger) Blogpost. Und gute Teamarbeit!
    Ich hab zwar keinen Liebeskummer (kann aber nachfühlen, da ich einige Umzüge hiner mir habe), aber jetzt einfach trotzdem total Lust bekommen, mir ein paar Pancakes zu kochen und mich dann unter einer Decke mit einem guten Buch zu verkriechen!

    1. Dazu sind die Pancakes sicherlich auch wunderbar geeignet :) Lass es dir gut gehen!
      Liebe Grüße
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>