Sommergetränk #3 und #4 – Cold Brew Coffee und Cappuccino-Frappé

06Jul/15
Cold Brew Coffee

Ich hoffe, ihr habt noch nicht die Nase voll von Flüssigem? Einen hab ich nämlich noch, bzw. einen Doppelpack. Und damit springe ich auf einen Trend auf, denn ich habe euch Cold Brew Coffee mitgebracht. Kalt aufgegossener, stundenlang gezogener Kaffee ist momentan total in und ganz ehrlich, ich habe erst mal überhaupt nicht verstanden wieso.

Bis ich ihn zum ersten Mal probiert habe, bei einem Barista-Workshop von Dallmayr. Kalt “gebrühter” Kaffe ist sehr aromatisch, dabei aber nur wenig bitter, denn die Bitterstoffe werden vorwiegend bei hohen Temperaturen aus dem Kaffee gelöst. Mit zimmerwarmen Wasser geht da nicht viel.

Cold Brew Coffee wird gerne als Konzentrat zubereitet, also so stark, dass man ihn zum Trinken mit Eiswürfeln, Wasser, Milch oder sonstigem verdünnt. Es gibt sogar Cocktails mit Cold Brew Coffee, z.B. mit Gin und Tonic Water. Gerade wenn es hochsommerlich heiß ist, trinkt sich so ein kalter Kaffee richtig gut. Ihr könnt ihn ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahren und habt so immer eine leckere, koffeinhaltige Erfrischung parat und könnt auch spontan Eiskaffee machen. Oder Cappuccino-Frappé, mein Sommergetränk #4.

Es gibt übrigens auch Cold Brew Tea. Der zieht nur wenige Stunden – je nach Sorte – und wird dafür in den Kühlschrank gestellt. Den möchte ich auch mal probieren, vielleicht mit weißem Tee, der dann zu einem Eistee wird. Aber nicht gleich jetzt im Anschluss, denn ich glaube, ihr hättet lieber mal wieder etwas essbares, oder? ;)

 

Cold Brew Coffee und Cappuccino-Frappé

Aromatischer, fruchtiger und kaum bitterer Cold Brew Coffee.

Cold Brew Coffee und Cappuccino-Frappé

Zutaten

für ca. 400 ml Kaffee und diverse Gläser Frappé

    Für den Kaffee:
  • 100 g gemahlener Kaffee
  • 500 ml zimmerwarmes Wasser
    Für das Frappé:
  • Eiswürfel
  • Cold Brew Coffee
  • Milch

Zubereitung

    Für den Kaffee
  1. Kaffepulver und Wasser vermischen und ca. 24 h bei Raumtemperatur ziehen lassen (12 h reichen auch, da müsst ihr austesten was euch mit eurem Kaffee am besten schmeckt).
  2. Abseihen. Ich habe den Kaffee in einer French Press ziehen lassen und als er fertig war mit dem Sieb-Mechanismus das Kaffeepulver nach unten gedrückt. Dann habe ich den Kaffee in eine Flasche umgefüllt und dabei durch einen Teefilter (in Ermangelung eines Kaffeefilters) laufen lassen, damit die letzten Kaffeekörnchen entfernt wurden.
  3. Der fertige Kaffee kann 1-2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Servieren auf Eis, ggf. gesüßt und mit Milch oder etwas eiskaltem Wasser.
    Für das Frappé:
  1. Ein Glas voller Eiswürfel füllen. Auffüllen mit zur Hälfte kaltem Kaffee und Hälfte Milch.
  2. In einen Mixer mit Eis-Crush-Funktion geben und eine Prise gemahlene Vanille und Zucker nach Geschmack hinzufügen.
  3. Mixen, bis das Eis fein zerstoßen und das Getränk leicht schaumig ist.
http://herbs-and-chocolate.de/2015/07/sommergetrank-3-und-4-cold-brew-coffee.html

 

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

12 Kommenare zu “Sommergetränk #3 und #4 – Cold Brew Coffee und Cappuccino-Frappé

  1. Das klingt interessant. Eiskaffee (bzw. eher geeisten Kaffee) trinke ich bei dem Wetter supergerne. Allerdings kommt es mir wahnsinnig verschwenderisch vor, 100g Kaffeebohnen für nur 400ml Kaffee? Das geht, je nach Kaffee, ganz schön ins Geld. Aber versuchen werd ich es trotzdem mal. ;-)

    Liebe Grüße
    Melissa

    1. Da ist was dran. Allerdings wird der fertige Kaffee so auch wirklich intensiv, da braucht man nicht viel auf einmal – meistens habe ich zusätzlich mit Wasser gestreckt. 40 g auf 500 ml Wasser ergibt schon eher eine sofort trinkbare Mischung :) Aber ein Konzentrat im Kühlschrank finde ich sehr praktisch.
      Wenn du's probierst würd ich mich sehr über einen Bericht freuen!
      Liebe Grüße,
      Carla

  2. Oh, lustig, ich hatte auch gerade das Thema Coldbrew. :D

    Ja, ich muss sagen, vielleicht liegt's daran, dass ich gerne starken Kaffee trinke, dass ich das fast schon unverdünnt trinke und das es mir dann zu teuer ist.

    Wie auch immer: Die Idee mit Tee finde ich auch richtig interessant, das werde ich auch mal testen. :)

    1. Ist ja momentan wirklich gehypt ;) Ok, wenn man den wirklich wie normalen Kaffee trinkt ist es wirklich teuer. Ich bin da eher sparsamer.
      Das mit dem Tee klingt spannend, nicht? Wenn du's testest würde ich mich über einen Bericht freuen! :)

  3. Liebe Carla,
    der Cold Brew Coffee ist ein Gedicht! Da ich ihn direkt an meinem Geburtstag für meinen Eiskaffee verwendet habe, hat er in der Zwischenzeit schon einige Anhänger gefunden ;) So aromatisch, so fein, so ein voller Kaffeegeschmack!
    Jetzt ist nur mein Kaffeepulver aus… Danke dir!
    Liebe Grüße,
    Marina

    1. Ui, das freut mich sehr zu hören! Faszinierend, wie schlicht durch die niedrige Wassertemperatur ein so unterschiedlicher Geschmack zustande kommt, nicht wahr? :) Vor ein paar Wochen hätte ich nie gedacht, dass ich davon mal so angetan sein würde.
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>