Kichererbsenpfannkuchen mit Stangenselleriegemüse

14Jun/15
Kichererbsenpfannkuchen mit Stangenselleriegemüse

Dass ich ein Fan von Kichererbsen bin, habe ich euch schon oft genug auf die Nase gebunden, oder? Allgemein Hülsenfrüchte, auch Bohnen jeglicher Art, gehen bei mir eigentlich immer. Nun kann man Kichererbsen nicht nur im Ganzen verwenden, sondern im Asia-Laden findet man auch Kichererbsenmehl, dass sich wunderbar als Ei-Ersatz zum Binden eignet. Zu eben diesem Zweck hatte ich es mir vor einem Weilchen zugelegt.

Aber Kichererbsenmehl kann natürlich mehr als das. Mit schlichtem Wasser vermischt entsteht ein Teig, der sich zu Pfannkuchen ausbacken lässt. Auf Eier zur Bindung kann man verzichten – irgendwie logisch – und trotzdem haben die Pfannkuchen einen tollen Eigengeschmack. Minimal süßlich und fein nussig, sehr interessant auf jeden Fall und neutral genug um sowohl herzhaft als auch süß kombiniert zu werden.

Nachdem die Pfannkuchen mein Abendessen waren, habe ich mich für die herzhafte Version entschieden. Dazu gab es buntes Gemüse mit Stangensellerie, weil der gerade im Angebot war und aus Deutschland kam. Greift ihr auch gerne auf Angebote zurück, wenn ihr euch so gar nicht entscheiden könnt welches Grünzeug ihr mitnehmt? Meine Lebensmitteleinkäufe dauern auch so schon lang genug, weil ich es liebe zu stöbern…
Kichererbsenpfannkuchen mit Stangenselleriegemüse

Herzhafte, vegane Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl, minimal süßlich und fein nussig im Geschmack, kombiniert mit Stangenselleriegemüse.

Kichererbsenpfannkuchen mit Stangenselleriegemüse

Zutaten

für 1 Person

    Pfannkuchen:
  • 75 g Kichererbsenmehl
  • 125 ml sprudeliges Mineralwasser
  • etwas getrockneter Koriander
  • Prise Salz
  • Rapsöl
    Gemüse:
  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • 1-2 Stangen Stangensellerie (nach Geschmack)
  • 1-2 Karotten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 4 kleine Tomaten
  • geräuchertes, süßes Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Für das Gemüse die Zwiebel abziehen und in Halbringe schneiden. Den Sellerie waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Gemeinsam in etwas Olivenöl für ca. 8 min braten, bis die Zwiebeln glasig und alles leicht gebräunt ist.
  2. Karotten putzen und in Stücke schneiden. Mit in die Pfanne geben und einige Minuten weiterbraten. Dann das Tomatenmark untermischen und nochmal einige Minuten braten. Ablöschen mit ca. 100 ml Wasser.
  3. Die Tomaten waschen, in jeweils sechs oder acht Spalten schneiden und zum restlichen Gemüse in die Pfanne geben. Abschmecken mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer und warm halten, bis die Pfannkuchen fertig sind.
  4. Für die Pfannkuchen Kichererbsenmehl und Wasser mit einem Schneebesen gründlich verrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Würzen mit etwas getrocknetem Koriander und einer Prise Salz.
  5. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig darin zu Pfannkuchen ausbacken: Teig in die Pfanne geben, sie sofort hochheben und in verschiedene Richtungen neigen, bis der Teig sich überall verteilt hat. Zunächst von dieser Seite leicht goldbraun backen, dann wenden und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun werden lassen. Bei einer Pfanne mit 28 cm reicht der Teig für zwei Pfannkuchen.
  6. Anrichten mit der Gemüsefüllung.
http://herbs-and-chocolate.de/2015/06/kichererbsenpfannkuchen-mi.html
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

2 Kommenare zu “Kichererbsenpfannkuchen mit Stangenselleriegemüse

  1. Mit Stangensellerie bin ich bisher noch nicht so warm geworden, von daher würde mich da wohl auch das Angebot nicht beeindrucken, aber die Pfannkuchen nehm ich sofort! ;)

    1. Ich auch erst lauwarm, aber er hat Potenzial ;) Pur und roh finde ich ihn nicht so prickelnd, aber halb gegart mit Tomate kann er was. Wie auch immer, ich bin sicher, dir fällt eine tolle alternative Füllung ein, da hab ich keinerlei Bedenken ;)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>