Vegane Mini-Spinat-Bohnen-Quiches mit rotem Farbtupfer

26May/15

Puh, Glück gehabt – noch ist nicht der 1.6. Also kann ich der Mädchenküche noch mein Spinatrezept mitgeben. Falls ihr jetzt lauter Fragezeichen im Gesicht habt: Bei der Mädchenküche haben sich eine Runde Bloggerinnen zusammen gefunden, die einmal im Quartal gemeinsam zu einem bestimmten Thema kochen. Und jeder der mag, darf mitkochen. Letztes Mal war das Thema Hülsenfrüchte, dazu hatte ich süße Linsennocken beigesteuert.

Diesmal ist das Thema Spinat, was mir ungefähr genauso gut liegt, wie die Hülsenfrüchte. Denn ich mag die grünen Blättchen sehr gerne und habe immer, wirklich immer, eine Packung Tiefkühl-Spinat daheim. Schnell in der Mikrowelle aufgetaut und schon hat man ratz-fatz leckere Nudelsoße oder Pizzabelag – zum Beispiel. Schon länger wollte ich Spinat in eine Quiche packen und lustigerweise war das gemeinsame Rezept der Mädchenküche diesmal gerade Spinat-Quiche ;) Jede hat ihre eigene, tolle Quiche gezaubert und ich begann zu grübeln, wie meine aussehen könnte.

Auf jeden Fall sollten es Mini-Quiches werden, die ich gut mit in die Arbeit nehmen kann. Als Teig habe ich meinen Vollkorn-Pizzateig verwendet, der wunderbar unkompliziert ist. Die Füllung sollte vegan sein und nachdem ich Lust auf weiße Bohnen hatte, bilden die gemeinsam mit dem Spinat die Grundmasse. Eine kleine Tomate macht die Mini-Quiches noch etwas saftiger und sieht in sehr hübsch aus, auch in der Bentobox. Das Auge isst eben mit.

 

Mini-Spinat-Bohnen-Quiches

Kleine, vegane Spinat-Bohnen-Quiches, die in Muffinformen gebacken werden. Ein perfekter Snack für unterwegs!

Mini-Spinat-Bohnen-Quiches

Zutaten

für 8 Mini-Quiches

    Teig:
  • 175 g Weizenvollkornmehl
  • ca. 100 ml Wasser
  • 1 geh. TL Trockenhefe
  • 1/4 Salz
    Füllung:
  • 150 g TK-Spinat
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehe
  • 300 g weiße Bohnen (aus der Dose, abgetropft)
  • 1/2-1 TL mittelscharfer Senf
  • ca. 1/2 TL Currypulver
  • 8 Cherrytomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Je nachdem wie viel Wasser euer Mehl aufnimmt müsst ihr ggf. etwas weniger verwenden, tastet euch also am besten langsam heran. Der Teig sollte nicht kleben.
  2. Teig zu einer Kugel formen, abdecken und an einem warmen Ort 30-45 min gehen lassen.
  3. Für die Füllung den Spinat auftauen und ausdrücken. Frühlingszwiebeln putzen und in Scheibchen schneiden, Knoblauchzehe abziehen und hacken. Alles Gemüse zusammen in etwas Olivenöl gründlich andünsten und leicht bräunen lassen.
  4. Die Bohnen mit Wasser spülen, gründlich abtropfen lassen und mit einer Gabel grob zerdrücken. Die Spinatmischung aus der Pfanne zu den zerdrückten Bohnen geben und alles vermengen. Kräftig abschmecken mit Senf, Currypulver, Salz und Pfeffer.
  5. Ein Muffinblech (meines hat 12 Mulden) vorbereiten, indem breite Streifen Backpapier in die Mulden gelegt werden, evtl. die Mulden zusätzlich noch einfetten. Den gegangenen Teig einmal kurz durchnketen und in 8 Teile teilen. Die einzelnen Teile auf etwas Mehl zu flachen Kreisen ausrollen und jeweils eine Mulde des Blechs mit Teig auskleiden.
  6. Die mit Teig ausgekleideten Mulden mit der Spinat-Bohnen-Masse füllen und jeweils eine (gewaschene) Cherrytomate oben hineindrücken. (Weniger dekorativ, aber praktischer zum Essen ist es, wenn ihr den Stielansatz vorher entfernt.)
  7. Bei 180°C Ober-/Unterhitze für 30 min backen, eher auf einer Schiene in der unteren Hälfte des Ofens. Danach sollten Teig und Füllung oben leicht gebräunt und die Tomate runzelig geworden sein.
http://herbs-and-chocolate.de/2015/05/vegane-mini-spinat-quiches-mit-rote.html

 

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

13 Kommenare zu “Vegane Mini-Spinat-Bohnen-Quiches mit rotem Farbtupfer

  1. Mm, sehr lecker. Ich habe erst vor ein paar Tage eine vegane Quiche gebacken, auch mit Pizzaboden und für die Füllung habe ich Seidentofu verwendet. Die Idee mit den Bohnen finde ich super, werde ich das nächste Mal probieren.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. Lustiger Zufall, ich will schon ein Weilchen mal eine Quiche mit Seidentofu probieren ;) Nächstes Mal! Die Bohnenmasse kann ich auf jeden Fall nur empfehlen, wenn man Bohnen mag – nur gut abtropfen lassen muss man sie :)
      Liebe Grüße,
      Carla

  2. Oh, die sind aber hübsch geworden! Quiche wollte ich demnächst auch mal in vegan ausprobieren und weiße Bohnen sind ja sowieso mein absoluter Favourit!
    Liebe Grüße!!

    1. Danke :) Die Tomaten-Deko-Idee hab ich die letzte Zeit mehrfach gesehen und fand sie wirklich hübsch. Und Bohnen gehen immer! :D
      Liebe Grüße,
      Carla

  3. Das sieht ja großartig aus! Die sehen wirklich richtig toll aus, die Mini Quiches.
    Am Rezept gefällt mir vor allem, dass du für die Quichefüllung Bohnen benutzt hast und kein Seidentofu. Das habe ich nämlich mal ausprobiert und war nicht so gut :(

    Dein Rezept ist gleich mal gespeichert und muss unbedingt bald ausprobiert werden!

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    Lady Windermere's Pan

    1. Lieben Dank, freut mich sehr, dass dir die Quiches gefallen :) Seidentofu hab ich noch nie verarbeitet, das will ich eigentlich schon ewig mal probieren. Aber ich mag Bohnen einfach so gerne… ;)
      Liebe Grüße,
      Carla

  4. liebe Carla, was für ein tolles Quiche-Rezept! Die Idee mit den weißen Bohnen merke ich mir auf jeden Fall für meine nächste vegane Quiche! Einfach klasse! :) Liebe Grüße, Theresa

  5. Das Rezept sieht echt superlecker aus! Leider bin ich eine ziemliche Küchenanalphabetin also peinliche Frage in 3…2…1… Was genau ist mit dem "warmen Ort" gemeint, an dem der Teig ziehen muss? Reicht alles was nicht gerade der Kühlschrank ist, soll ich den Ofen ein bisschen anmachen oder heiß duschen und den Teig dann ins Bad stellen? :D

    Und kann man statt der Bohnen vllt auch Ziegenfrischkäse nehmen? Die Idee ist mir gekommen als ich Seidentofu gegoogelt habe und gelesen, dass das von der Konsistenz her ungefähr weichem Frischkäse oder Quark entsprechen soll. Und ich könnte mir vorstellen, dass das zu Spinat und Tomate ganz gut schmeckt. Aber wie gesagt, ich hab von sowas echt null Ahnung :D

    Liebe Grüße,
    Vic

    1. Es gibt doch keine peinlichen Fragen! Lieben Dank für deinen Kommentar :)

      Hefe mag "sommerliche Raumtemperatur", so ca. 25-35°C sind super und es sollte auf keinen Fall ziehen. Gut geeignet ist also das Bad (gerne nach dem heiß duschen ;), die Nähe zu einer angeschalteten Heizung oder ein Ofen, der wenige Minuten vorgeheizt wird. Normale Raumtemperatur reicht aber auch, dann einfach den Teig ca. 15 min länger gehen lassen. Hier hab ich ein bisschen mehr über Hefeteig geschrieben, vielleicht hilft es dir: http://www.herbs-and-chocolate.de/2014/03/vollkornmehl-und-hefeteig.html

      Frischkäse in einer Quiche-Füllung ist ziemlich üblich und sicher lecker zu Spinat und Tomate. Der Curry geht dann wahrscheinlich etwas unter, aber Ziegenfrischkäse bringt ja selbst ganz viel Geschmack mit, das sollte also nicht stören. Allerdings würde ich eher einen milden verwenden und evtl. noch etwas Kichererbsenmehl oder Stärke oder so zum Binden dazugeben, damit die Masse halbwegs fest wird. Im Zweifelsfall findest du im Internet sicher auch Rezepte für Frischkäse-Spinat-Quiches und kannst bei den Mengen spicken. Falls du's ausprobierst würde ich mich über einen Bericht freuen :)

      Liebe Grüße,
      Carla

    2. Super, vielen Dank für deine Antwort! Der Hefeteig-Artikel ist echt gut, damit sollte sogar ich es hinkriegen :)

      Bei anderen Rezepten (habs gegooglet) läuft es ungefähr auf ein Spinat-Frischkäse-Verhältnis von 2:1 hinaus, damit werde ich es versuchen. Wenn es daneben geht verfüttere ich es einfach an meine kleinen Cousins, dann haben die später mal eine gute Horrorstory für Lagerfeuerabende :P

      Donnerstag wird also gebacken :) Ich werde auf jeden Fall berichten.

      Liebe Grüße
      Vic

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>