(Halbwegs) Gesund naschen: Energiebällchen

25Feb/15

Mit der Fastenzeit habe ich – wie man an meinem Blog unschwer erkennen kann – nicht sonderlich viel am Hut. Zum ersten Mal habe ich dieses Jahr immerhin einen einzigen Vorsatz für die Fastenzeit gefasst, aber auch der ist eher zufällig mit Fasching zusammengefallen: Mein Süßigkeitenkonsum sollte wieder etwas eingeregelt werden. Ich nasche gern täglich ein Stückchen Schokolade und finde auch nichts schlimmes daran, aber wenn immer wieder dieser Heißhunger auf Süßes aufkommt, gefällt mir das überhaupt nicht.

Also gibt es seit einer guten Woche zumindest schon deutlich weniger Süßkram. Wie immer, wenn ich meine Ernährung etwas anpassen möchte, dauert es ein Weilchen, bis ich in das neue Muster hinein gefunden habe. Aber die Tendenz geht in die richtige Richtung und der Heißhunger auf Süßes ist schon deutlich zurück gegangen. Mein tägliches Stückchen Bitterschokolade (75-85 % Kakao) genieße ich ausführlich und ansonsten versuche ich möglichst wenig zu naschen – allerdings ohne als Ausgleich mein morgendliches Porridge in Honig zu ertränken. Das wäre nicht Sinn der Sache ;)

Ab und an will ich zwischendurch aber natürlich trotzdem noch naschen. Für diese Fälle habe ich mir etwas kleines, hübsch portioniertes vorbereitet, das zwar süß, aber nicht pappsüß und verhältnismäßig gesund ist: Energiebällchen. De facto sind das pürierte Trockenfrüchte und Nüsse, die gewürzt und zu Bällchen geformt werden. Sie schmecken sehr lecker, stillen durch den enthaltenen Kakao meine Lust auf Schokoladenpralinen und wenn man nur eines nimmt und die Dose dann wieder konsequent wegpackt ist die “Sünde” nicht allzu groß. Nachdem sie nicht so penetrant süß sind klappt das für mich ziemlich gut. Wenn ich schon nasche, dann bitte so :)

Energiebällchen

für ca. 10 Bällchen
5 getrocknete Datteln
3 EL getrocknete Cranberries
1 geh. EL Mandeln
1 geh. EL Walnüsse
1 geh. EL Kokosraspeln
1 TL Kakaopulver

zum Wälzen:
Kokosraspeln
gemahlene/gehackte Mandeln

  1. Je nachdem wie viel Power euer Pürierstab oder Mixaufsatz hat, empfiehlt es sich, die Zutaten im Vorfeld etwas zu zerkleinern. Ich habe nur die Datteln grob gehackt, mein Mixaufsatz für den Pürierstab ist damit dann gut zurecht gekommen. Einen großen Mixer zu verwenden funktioniert bei dieser kleinen Menge übrigens nicht, dafür müsstet ihr mindestens die doppelte oder dreifache Menge nehmen.
  2. Datteln, Cranberries, Mandeln, Walnüsse, Kokosraspeln und Kakapulver gemeinsam zu einer klebrigen Masse pürieren. Es dürfen durchaus noch Stückchen enthalten sein, aber die Masse sollte sehr klebrig sein. Falls sie euch zu trocken und nicht formbar erscheint, gebt noch etwas mehr Trockenfrüchte dazu. Die Kokosraspeln könnt ihr alternativ auch nach dem Pürieren per Hand unterkneten, dann bekommen die Bällchen etwas mehr Struktur.
  3. Aus der Masse mit den Händen und etwas Druck Bällchen formen und diese in Kokosraspeln oder gemahlenen/fein gehackten Mandeln wälzen.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

6 Kommenare zu “(Halbwegs) Gesund naschen: Energiebällchen

  1. Sehr sehr lecker, ich liebe die kleinen Energie Bällchen. Ich muss auch unbedingt mal wieder welche machen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    1. Die sind schon wirklich lecker :) Und toll variabel, ich hab schon Pläne für die nächste Ladung…
      Liebe Grüße,
      Carla

  2. Also diese Energiebällchen haben ich jetzt schon so oft gesehen, aber noch nie ausprobiert. Ich bin da ein bisschen skeptisch gegenüber dem Trockenobst, weil ich davon nicht der größte Fan bin. Aber diese Nascherei ist auf jeden Fall "besser" als Schoko-Pralinen, dass muss ich ja zugeben ;D
    Meinst du, man kann statt der Datteln auch etwas mehr Cranberries nehmen? Cranberries mag ich nämlich von den Trockenfrüchten ganz gern : )

    Liebe Grüße
    Patricia

    1. Naja, in erster Linie sollte eine Nascherei ja schon besonders lecker sein, gell? ;) Cranberries statt Datteln funktionieren bestimmt wunderbar! Im Prinzip kannst du alles an Trockenobst, Nüssen, Saaten und Gewürzen reinwerfen, die du magst – Hauptsache, die Masse ist am Schluss klebrig genug zum Formen. Und lecker natürlich :)
      Liebe Grüße,
      Carla

  3. Diese Bällchen sind der Hammer! Es lohnt sich wirklich, gleich die doppelte Menge herzustellen! Auch, wenn mein Pürierstab etwas zu kämpfen hatte. :D

    1. Ja, die Gerätschaften werden dabei schon an ihre Grenzen gebracht, gerade bei größeren Mengen ;) Freut mich sehr, dass dir die Bällchen auch so gut schmecken!
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>