Bratapfel-Pancakes – ein erster Vorgeschmack auf Weihnachten

16Nov/14
Bratapfel-Pancakes

Heute Vormittag stand ich endlich wieder in der Küche :) Mit etwas Hilfe hatte ich es die letzten Tage schon geschafft Nudeln mit vorbereitetem Pesto zuzubereiten oder selbstgemachten Chai zu kochen, aber für dieses Sonntagsbrunch wollte ich gerne versuchen mal wieder Pancakes zu backen. Ziemlich anstrengend auf einem Bein in der Küche herum zu hüpfen und auch photographieren ist auf zwei Beinen einfacher – aber es hat geklappt!

Die Zutaten für diese Pancakes waren mehr oder weniger Zufall. Im Kühlschrank hatte ich gestern noch Reste des Apfelmarks entdeckt, das ich für den veganen Schoko-Kirschkuchen gebraucht hatte. Mich hat sehr gewundert, dass es noch nicht verschimmelt war und lange würde es sicher nicht mehr halten. Nachdem ich langsam schon Lust auf weihnachtliche Geschmäcker bekomme, bot es sich an, die Pancakes unter dem Motto “Bratapfel” stehen zu lassen: Apfel, Zimt und Nüsse sind dabei immer meine Grundzutaten.

Auch wenn die Form wegen den Apfelstückchen nicht ganz optimal ist, lecker waren die Pancakes auf jeden Fall! Weich, fluffig, zwischendurch ein halbgegartes, noch leicht knackiges Apfelstückchen – richtig gut passt dazu etwas Honig oder Ahornsirup.

 

Bratapfel-Pancakes

Fruchtig-zimtige Bratapfel-Pancakes, die ganz ohne Ei auskommen. Für den Geschmack sorgen Äpfel, Mandlen und Gewürze.

Bratapfel-Pancakes

Zutaten

für 2 Personen

  • 100 g Mehl (nach Belieben teilweise Vollkorn)
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 1,5 EL Zucker
  • ca. 1 TL Zimt
  • 1 geh. TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 120-140 ml Wasser (je nach Mehl)
  • 70 g Apfelmark
  • 1/2 säuerlicher Apfel
  • Rapsöl zum Ausbacken

Zubereitung

  1. Mehl vermischen mit den gemahlenen Mandeln, Zucker, Zimt, Backpulver und Salz. Apfelmark und nach und nach Wasser zugeben und mit einem Schneebesen verrühren, bis ein zähflüssiger Teig entstanden ist.
  2. Apfel waschen, entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden - am besten ungefähr so groß wie gehackte Mandeln. Je kleiner, desto einfacher ist es später halbwegs schöne Pancakes zu backen. Apfelstücke unter den Teig rühren.
  3. Eine beschichtete Pfanne leicht einfetten und aufheizen. Je ca. eineinhalb EL Teig in die Pfanne setzen und ggf. etwas rundstreichen. Bei nicht zu starker Hitze (etwa Stufe 6 von 9) backen, bis die Oberseite der Pancakes Blasen wirft, dann wenden und nur noch sehr kurz auf der anderen Seite fertig backen.
http://herbs-and-chocolate.de/2014/11/bratapfel-pancakes-ein-erster.html

 

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

8 Kommenare zu “Bratapfel-Pancakes – ein erster Vorgeschmack auf Weihnachten

  1. Liebe Carla,
    Respekt, dass du diese Pancakes einbeinig zubereitet und dann auch noch fotografiert hast!!! Die sehen wahnsinnig lecker aus:-) Bei uns gab es am Wochenende auch Pancakes. Ich wünsche dir weiterhin eine gute Besserung:-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    1. Lieben Dank, freut mich zu hören :) Pancakes sind wirklich toll fürs Wochenend-Frühstück! Nur doof, dass die Entscheidung zwischen Waffeln und Pancakes immer so schwer ist ;)
      Liebe Grüße,
      Carla

  2. Ich liebe Bratapfel. Und ich liebe Pancakes. Was bleibt mir da anderes übrig, als dieses Rezept abzuspeichern?! :)
    Gute Besserung und viele Grüße,
    Ramona

    1. Klingt nach einer logischen Schlussfolgerung ;) Viel Spaß beim Nachbacken! Ich würd mich über einen Bericht danach freuen :)
      Danke und liebe Grüße,
      Carla

  3. Die sehen wirklich lecker aus, sowohl die einbeinig geschossenen fotos als auch die pancakes sind dir doch eins A gelungen :-) und wo du sagst, dass du gerne zimt magst schicke ich dir virtuell eine kostprobe meines zimtsirups rüber, damit du die arbeit nicht auch noch hast ;) der würde bestimmt gut zu deinen panakes passen ;-) gute besserung auch von meiner seite :-)

    1. Vielen Dank, den virtuellen Zimtsirup nehm ich liebend gerne! :) Der hätte sicher toll dazu gepasst, ich hab fast etwas zu wenig Zimt in den Teig selbst getan… ;)
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>