Kürbis-Projekt #5 Kürbis-Spinat-Curry mit Hokkaido

09Oct/14

Kürbis und Kokosmilch ist eine sehr klassische Kombination – zumindest war jedes zweite Rezept für Kürbissuppen, dass ich gefunden hatte, mit Kokosmilch. Ähnlich üblich ist die Paarung aus Curry und Kürbis. Nachdem Kürbis eine süßliche Note hat und mir mein Süßkartoffel-Bohnen-Curry schon ausgezeichnet geschmeckt hat, war klar, dass ich auch ein Kokosmilch-Curry mit Kürbis versuchen muss.

Als zweites Gemüse gesellte sich etwas Spinat dazu, der auch ein schöner Farbtupfer ist – grüne Bohnen oder Paprika passen sicherlich auch sehr gut. Es schmeckt wie erwartet wirklich sehr lecker, ähnlich wie Süßkartoffelcurry, aber ist doch deutlich regionaler als selbiges. Dieses Kürbisrezept habe ich ganz sicher nicht zum letzten Mal gekocht!

 

Kürbis-Spinat-Curry

für 2 Personen 
100 g Basmatireis
1/2 Hokkaido-Kürbis (brutto/netto 950/550 g)
100 g TK-Spinat
1 Zwiebel
200 ml Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
2 TL grüne Currypaste
ein wenig Tomatenmark
Salz
Rapsöl
  1. Spinat auftauen. Kürbis waschen, Kerne entfernen und das Kürbisfleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebel abziehen und in Halbringe
    schneiden.
  2. Öl erhitzen, Currypaste einrühren und kurz braten lassen. Kürbis und Zwiebel dazu geben und weiter braten, bis das Gemüse etwas Farbe bekommen hat.
  3. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen, Spinat dazu geben, Deckel drauf und ca. 15 min köcheln
    lassen, bis der Kürbis gar ist. Derweil den Reis kochen.
  4. Das Curry abschmecken mit Salz und ein wenig Tomatenmark. Wenn ihr es
    intensiver mögt könnt ihr noch mit Currypaste, -pulver oder
    Paprikapulver nachhelfen.
  5. Reis abgießen und anrichten.

 

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

8 Kommenare zu “Kürbis-Projekt #5 Kürbis-Spinat-Curry mit Hokkaido

    1. Ich ab jetzt auch – war wirklich lecker, bisher mein liebstes Kürbisgericht :)
      Liebe Grüße,
      Carla

  1. Hallo Carla,

    ich liebe Currys, Eintöpfe und vor allem Kürbis. Deshalb konnte dein Rezept ja nur lecker werden!! Vielen Dank.
    Kompliment für deinen liebevollen und schönen Blog. Da könnte man fast neidisch werden, vor allem die Kunst sein Essen ansprechend abzubilden schätze ich sehr. Mach bitte weiter so!

    Grüße
    Rolf

    1. Hallo Rolf,
      das freut mich sehr zu lesen, lieben Dank für deine netten Worte! :) Bei so tollen Kommentaren macht es gleich noch viel mehr Spaß weiterzubloggen.
      Liebe Grüße
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>