Pasta mit Aubergine und Feta

13Sep/14

Manchmal koche ich ein Gericht, von dem ich felsenfest überzeugt bin, es schon gebloggt zu haben. So war ich mir ganz sicher, dass ich euch dieses Pasta-Rezept schon gezeigt habe – aber nachdem es sich bislang noch nicht auf meinem Blog befindet war das wohl doch nicht der Fall ;)

Hier also ein Pastagericht aus der Pfanne, mit den Hauptdarstellern Aubergine, Feta und Oliven. Das war auch schon fast die gesamte Zutatenliste. Das Gericht lebt von der Aubergine, die mit Röstaromen versehen und so richtig schön weich gegart wird, bis sie anfängt zu zerfallen. Ich liebe es :) Falls ihr keine Oliven mögt passt auch etwas Tomatenmark oder getrocknete Tomaten sehr gut.

Pasta mit Aubergine und Feta

für 2 Personen
140 g Vollkornnudeln
2 eher kleine Auberginen
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
100 g Feta
8 schwarze Oliven (oder etwas Tomatenmark oder getrocknete Tomaten)
Thymian (am besten frisch)
bei Bedarf ein Schuss Milch
Salz, Pfeffer 
Olivenöl

  1. Nudeln in Salzwasser gar kochen kochen und abgießen.
  2. Auberginen waschen. Wenn ihr Zeit und Lust habt könnt ihr sie weinen lassen, indem ihr sie in Scheiben schneidet, einsalzt, 10-15 min ziehen lasst und danach leicht ausdrückt und abtupft. Ich bin meistens zu faul für diesen Schritt und er ist auch nicht unbedingt nötig, weil die heutigen Auberginenarten nicht mehr so viele Bitterstoffe enthalten. So oder so: Die Aubergine in Scheiben schneiden und diese wiederum vierteln.
  3. Auberginenstücke in Olivenöl kräftig anbraten, sodass sie eine gesunde Bräune bekommen. Zwiebel abziehen und in Halbringe schneiden, Knoblauchzehen abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Beides zu den Auberginen in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze weiterbraten, bis die Zwiebel glasig und die Aubergine komplett gar und so richtig (!) weich ist.
  4. Feta in kleine Würfel schneiden oder zerbröseln, Oliven in Ringe schneiden. Zusammen mit Thymian und den gekochten Nudeln mit in die Pfanne geben und alles gründlich vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pfanne einige Minuten auf dem Herd stehen lassen, bis der Feta schön zerlaufen ist. Solltet ihr es dann etwas zu trocken finden hilft ein Schuss Milch – den brauche ich aber nicht immer.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

2 Kommenare zu “Pasta mit Aubergine und Feta

  1. Hallo, gerade durch deinen Kommentar bei mir auf deinen Blog gestossen :) Sehr schön hast du es hier! Dein Pastarezept klingt super, ich bin ja ein großer Auberginenfan… Werde ich mir merken.
    LG
    Ela

    1. Danke dir :) Bei Auberginen glaube ich langsam, dass man sie entweder lieben oder hassen kann – ich bin sehr froh zur ersteren Gruppe zu gehören ;)
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>