Kürbis-Projekt #1 Kürbissuppe aus Hokkaido

11Sep/14

Kürbis ist ein Gemüse, mit dem ich bisher nicht so recht Freundschaft schließen konnte. Ich erinnere mich ihn einmal gegessen und für zu süßlich befunden zu haben – bei einer anderen Gelegenheit hat mir dann aber doch eine Kürbissuppe geschmeckt. Auf jeden Fall habe ich mich mit diesem Gemüse noch viel zu wenig auseinander gesetzt und deshalb starte ich heute mein Kürbis-Projekt. Immerhin lachen einen die farbenfrohen Gefährten momentan bei jedem Einkauf an.

Jeden Donnerstag werde ich ein Kürbis-Rezept bloggen und mich dabei durch verschiedenste Sorten Kürbis und verschiedenste Zubereitungsarten durchtesten. Solange, bis ich a) entweder festgestellt habe, dass Kürbis wirklich nicht mein Ding ist oder b) die Kürbissaison endet oder c) ich keinen Kürbis mehr sehen kann. Ich bin gespannt und ich hoffe ihr begleitet mich :) Tipps für Kürbisunerfahrene oder Kochideen nehme ich liebend gern entgegen!

Wir beginnen mit einem recht minimalistischem Klassiker: Einer Kürbiscremesuppe aus einem Hokkaido-Kürbis. Die fand ich tatsächlich so richtig lecker :) Ein sehr guter Auftakt! Außerdem kam mal wieder Piment zum Einsatz, der landet viel zu selten in meinen Rezepten und passt erstaunlich gut zum Kürbis.

 

Kürbissuppe mit Piment und Sauerrahm

für 2 Teller

1 sehr kleiner Hokkaido-Kürbis (brutto 600 g, ca. 400 g Kürbisfleisch)
120 g Kartoffeln
1 Zwiebel
500 ml Gemüsebrühe
Muskat, gemahlener Koriander, Piment
kleiner Schuss Zitronensaft
2 EL saure Sahne
Salz, Pfeffer
Rapsöl
  1. Zwiebel abziehen und hacken. In Rapsöl zusammen mit etwas Muskat, Koriander und etwas mehr Piment glasig dünsten.
  2. Kürbis und Kartoffeln waschen, nach Belieben schälen, putzen und würfeln. Zu der Zwiebel geben und ein Weilchen mitbraten, sodass das Gemüse etwas Farbe annimmt. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 min köcheln lassen, bis der Kürbis und die Kartoffeln weich gegart sind.
  3. Die Suppe mit einem Pürierstab sämig pürieren oder durch den Mixer jagen. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und bei Bedarf noch etwas mehr von den Gewürzen abschmecken.
  4. Auf zwei Teller aufteilen und in jeden Teller einen Esslöffel saure Sahne locker einrühren. (Das mit dem dekorativen Einrühren muss ich noch üben. Ironischerweise sah es einige Minuten später deutlich dekorativer aus, als ich die saure Sahne zum Essen der Suppe halbwegs gleichmäßig unterrühren wollte…)

 
Dieses Rezept ist auch mein Beitrag zu dem Blog-Event von Claudia, das momentan bei 1 x umrühren bitte aka kochtopf stattfindet. Auf ihrem Blog Geschmeidige Köstlichkeiten postet Claudia Rezepte für Menschen mit Kau- und Schluckbeschwerden. Sie ist selbst davon betroffen und die eingereichten Rezepte sollen so sein, wie wir sie bekochen würden, wenn sie zu Besuch wäre. Nachdem diese Suppe definitiv smooth ist, gleichzeitig sehr lecker und noch dazu schnell zubereitet (sodass viel Zeit zum Ratschen bleibt ;) kann ich sie mir zu diesem Zweck sehr gut vorstellen.

Blog-Event CI - Smooth food, geschmeidig und genussvoll! (Einsendeschluss 15. September 2014)
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

6 Kommenare zu “Kürbis-Projekt #1 Kürbissuppe aus Hokkaido

  1. Weißt du, was wirklich lustig ist? Ich denk mir, bei denen Rezepteinleitungen total oft: Jaaaa, so geht's mir auch. :D Beim Kürbis geht's mir ebenfalls genau wie dir: So richtig angefreundet haben wir uns erst seit dieser Saison und ich glaube, das könnte noch was werden. ;) Als Tipp: Kokosmilch passt sehr gut dazu, z.B. als asiatisch angehauchte Suppe mit Curry (http://www.frl-moonstruck-kocht.de/2014/03/kurbis-kokos-suppe-mit-schwarzem-reis.html). Und die Pancakes (http://www.frl-moonstruck-kocht.de/2013/10/fluffy-pumpkin-pancakes.html) mochte ich auch sehr gerne. :) Liebe Grüße, Ramona

    1. Kürbis-Pancakes, das ist ja toll :) Vielleicht teste ich die gleich diesen Sonntag mal. Momentan bin ich hochmotiviert was Kürbis angeht, was daran liegen dürfte das diese Suppe so gelungen ist. Mal sehen ob wir noch echte Freunde werden, du machst mir Hoffnung ;)
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>