Spaghetti nach Hurenart: Puttanesca

30Aug/14

Ich hab euch ja schon erzählt, dass ich erst seit Kurzem Tomaten mag. Da tun sich ganz neue kulinarische Welten auf, die erkundet werden wollen ;) Deshalb gab es letzthin wieder ein schnelles Nudelgericht mit Tomaten: Spaghetti Puttanesca. Ok, eigentlich ist es keine wirkliche Puttanesca, weil in die gehören Sardellen. Sardellen schmecken aber meiner Meinung nach ohnehin vorwiegend salzig, also hab ich sie gestrichen und nur zusätzlich etwas Kapernflüssigkeit verwendet.

Warum heißt nun dieses Gericht “nach Hurenart”? Dazu gibt es diverse Theorien und zwei haben mir besonders gut gefallen. Die eine besagt, dass es so schnell gekocht ist, dass es sich schnell zwischen den Besuchen zweier Freier zubereiten ließ. Die andere lautet, dass die Damen des horizontalen Gewerbes früher nur einmal wöchentlich das Bordell verlassen und einkaufen gehen durften und dieses Gericht lässt sich komplett aus konservierten Zutaten kochen. Beide Eigenschaften sind nebenbei bemerkt heute immer noch ausgesprochen praktisch…

Spaghetti alla Puttanesca

für 1 Person
100 g Vollkorn-Spaghetti
1 kleine Knoblauchzehe
1/4 Zwiebel
8 Oliven
3/4 EL Kapern
1 TL Kapernflüssigkeit
100 g stückige Tomaten (Dose oder Tetrapack)
1/2 TL Oregano (getrocknet)
ggf. Salz/Pfeffer
Olivenöl
  1. Nudeln in Salzwasser kochen.
  2. Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen, hacken und in etwas Olivenöl glasig dünsten.
  3. Oliven und Kapern hacken. Zusammen mit der Kapernflüssigkeit, den Tomaten und dem Oregano zu Zwiebeln und Knoblauch geben. Die Soße warm werden lassen und ggf. abschmecken – ich hab allerdings weder Salz noch Pfeffer für nötig befunden.
  4. Nudeln abgießen, mit der Soße vermengen und anrichten.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>