Espresso-Quark-Dessert

23Aug/14

Bei Samira habe ich die Tage ein Rezept für eine geschichtete Beeren-Espresso-Quarkspeise gesehen, die mich spontan an Tiramisu erinnert hat. In Tiramisu könnte ich mich schlichtweg reinlegen und so schrie mich auch dieses Dessert laut an, dass es getestet werden wolle ;) Also ein Restchen Quark aus dem Kühlschrank gekapert und lustig zusammengemischt, was da war.

Das Ergebnis schmeckt natürlich nicht wirklich nach Tiramisu und ist auch wesentlich anders als das Vorbild von Samira, aber in jedem Fall ausgesprochen lecker! Ich frage mich wirklich wieso ich bisher noch nie auf die Idee gekommen bin, dass man mit Espresso getränkte Kekse auch mit etwas anderem als Mascarponecreme bedecken kann :)

Espresso-Quark-Dessert

für 1 Portion
70 g Magerquark
Schluck Milch
1/2 TL Honig
Zimt
2 kleine Kekse (bei mir “Hobbits” von Brandt)
1/2 Espresso
etwas Obst (bei mir eine Zwetschge)
  1. Espresso kochen und abkühlen lassen.
  2. Magerquark mit einem Schluck Milch geschmeidig rühren, mit dem Honig süßen und eine Prise Zimt untermischen
  3. Die Kekse grob zerkrümeln, mit etwas kalten Espresso übergießen und kurz ziehen lassen, sodass sie ihn komplett aufsaugen.
  4. Obst putzen und in kleine Stücke schneiden. 
  5. Kekse, Quark und Obst in ein Gläschen schichten. Bei mir waren es eine Schicht Kekse, dann der gesamte Quark, nochmal Kekse und die Zwetschgenstücke.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

4 Kommenare zu “Espresso-Quark-Dessert

  1. Hallo Carla,
    klingt wirklich nach einer tollen Idee, danke! Auch sehr alltagstauglich, da ich eigentlich oft Quark daheim habe, Mascarpone aber eigentlich auch nur für Tiramisu.
    Gruss,
    Sarah

  2. Gerne doch, ich hab sie ja nur "weiter gereicht" :) Ich fand sie auch gerade wegen der Alltagstauglichkeit toll, abgesehen von ein bisschen Quark braucht man ja im Grunde nur irgendwelche Kekse, Kaffee und irgendwelches Obst – und zumindest bei mir ist das immer daheim.
    Lieben Gruß,
    Carla

  3. Oh, das sieht aber auch wirklich lecker aus bei dir liebe Carla! Es freut mich riesig, dass mein Rezept doch dazu angestiftet hat :-) Wie du gerade schreibst, im Endeffekt ist es fast gleich welche Kekse du nimmt (Besonders lecker finde ich alternativ auch Amarettinis) und beim Obst ist es auch gleich, Hauptsache es schmeckt einem ;-)

    Liebe Grüße aus meiner Küche
    Samira

    1. Und ich danke für die Anregung! Amarettinis kann ich mir auch sehr gut vorstellen – und dazu vielleicht Kirschen… So viele Möglichkeiten :)
      Liebe Grüße,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>