Schnelle Reste-Küche – Mexikanischer Gemüsereis

06Jun/14

Zunächst mal: Ihr könnt noch miträtseln :) Welches Gericht koche ich wohl immer mit meinem Piment? Am Sonntag wird es die Auflösung geben. Zu gewinnen gibt es Spaß, Ruhm und Ehre – etwas materielles kann ich euch leider nicht anbieten ;) Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr noch den einen oder anderen Tipp hinterlasst!

Wer von euch schon länger meinen Blog verfolgt weiß, dass ich ein Fan von Cumin (auch Kreuzkümmel genannt) bin und erst recht von mexikanischer Würzung. Und Kidneybohnen. Bohnen sind allgemein toll und Kidneybohnen sind meine Lieblingsbohnen :) Ein mexikanisch gewürztes Gericht mit Kidneybohnen ist also genau mein Fall.

Hier hab ich so ein Gericht für euch. Das fällt eigentlich in die Kategorie “das kocht doch bestimmt eh schon jeder so ähnlich”, aber ich zeig euch trotzdem mal meine Variante. Die Kurzfassung: Man dünste etwas Zwiebel an, gebe gekochten Reis und beliebiges Gemüse dazu und würze das ganze mexikanisch. Ihr könnt dafür natürlich Dosengemüse, tiefgefrorenes oder frisches nehmen, was ihr eben da habt. Bei mir waren es vorwiegend Paprika, Kidneybohnen und Mais, also die Klassiker für mexikanische Gerichte. Sehr lecker sind auch grüne Bohnen oder Zucchini, das Gericht ist eine tolle Resteverwertung. Und wenig Aufwand ist es auch.

Mexikanischer Gemüsereis

für 3 Personen
150 g Reis (hier: mit Wildreis)
2 rote Paprika
1/2 Dose Mexikanische Gemüsemischung (oder nur Mais)
1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 255 g)
1 rote Zwiebel
3 Tomaten
1 EL Tomatenmark
Cumin (Kreuzkümmel)
Paprika edelsüß, scharf und geräuchert
optional: Chilipulver
Salz, Pfeffer
Rapsöl
  1. Reis in Salzwasser gar kochen.
  2. Zwiebel abziehen und in Halbringe schneiden. Paprika putzen, waschen und in Stücke schneiden. Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Bohnen und Dosengemüse abtropfen lassen.
  3. Zwiebel in Öl glasig dünsten. Reis, Gemüse und Bohnen zugeben und gründlich vermengen.
  4. Bei geringer Hitze in der Pfanne lassen, bis alles gleichmäßig warm ist. Derweil abschmecken mit Tomatenmark, einer ordentlichen Ladung Gewürze, Salz und Pfeffer.

Optional kann man einen Joghurtdip dazu essen, oder Joghurt oder Sauerrahm pur. Zaziki ist auch sehr lecker – aber der Gemüsereis schmeckt auch pur schon wunderbar :) Was packt ihr am liebsten in euren Gemüsereis? Würzt ihr eher mexikanisch, italienisch oder asiatisch?

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

3 Kommenare zu “Schnelle Reste-Küche – Mexikanischer Gemüsereis

  1. Da sag ich nur: Viele Grüße von Kreuzkümmel-Fan zu Kreuzkümmel-Fan. Wenn du mal einen Club gründen willst, sag Bescheid ;-) .
    Das Rezept ist übrigens meine Rettung: ich habe gerade kaum Frischgemüse, weil ich ein paar Tage weg war und bei meiner Rückkehr natürlich alle Läden schon zu hatten. Ein einsamer roter Paprika leistet mir aber (noch) Gesellschaft – mit dem werde ich dann die Feiertage überbrücken und ihn einer ehrenwerten Verwendung zuführen ;-).
    Liebe Grüße
    Johanna

  2. So, ein kurzer Nachtrag: der Reis ist verschlungen und schmeckte ganz traumhaft. Mit diesen Gewürzen, v.a. dem vielen Paprika zusätzlich zum Kreuzkümmel, habe ichs noch nie ausprobiert, aber ab sofort wird's das definitiv öfter geben! (Man sieht: auch "Das kocht doch jeder schon so ähnlich"-Rezepte sind definitiv einen Post wert!)

    1. Ui, das ging ja flott :) Freut mich sehr, dass es für dich neu und so lecker war! Die Variante "Tomatenmark, viel Paprika und Cumin" ist meine Standard-Würzung für alles mexikanische. Ich war ziemlich überzeugt, dass das bestimmt eh jeder so macht – wie gut, dass ich's trotzdem verbloggt hab.
      Und: Pro Kreuzkümmel-Fanclub! ;) Wie nennen wir uns? Cuminianer?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>