Mexikanische Auberginenschiffchen

22May/14

Schon wieder was frei nach Attila Hildmann. Aber wenn man oft genug gelesen hat wie lecker diese Rezepte sein sollen und endlich Mandelmus besitzt, dann will man sie natürlich auch ausprobieren. Ganz abgesehen davon, dass ich ohnehin versuche ein bisschen Winterspeck los zu werden, Bikini-Saison rückt näher und so – dafür sollten Rezepte aus Vegan for Fit doch bestens geeignet sein. Außerdem habe ich allgemein den Vorsatz mehr aus meinen Kochbüchern zu machen, die stehen sonst nur so traurig und arbeitslos im Schrank und das haben sie auf jeden Fall nicht verdient. So sieht das Buch übrigens aus (Der Autor ist ganz unauffällig auf dem Buchdeckel abgedruckt. Und auf gefühlt jeder dritten Seite. Aber das schmälert die Qualität der Rezepte ja nicht.)

Die Mengenangaben vom Hildmann sind ziemlich niedlich, weil extrem exakt. Zwei Auberginen sollen 520 g wiegen. Zwei rote Zwiebeln netto 130 g. Und für die Füllung sollte man 190 g Kidney-Bohnen verwenden. Und was mach ich dann mit den restlichen 65 g, die in der Dose nun mal drin sind? Was, wenn meine Auberginen nicht der 260 g-Norm nach Hildmann entsprechen, sondern das typische Supermarktgewicht frustrierend exakt zwischen 350 und 400 g liegt? Bei Zucker oder ähnlichen abmessbaren Dingen seh ich so genaue Angaben ja ein, aber bei einer Aubergine oder einer Dose Bohnen? Ich hab euch mal die Gewichte von meinen Zutaten dazu geschrieben, als Orientierung. Aber solang ihr nicht versucht eine ganze Dose Bohnen in eine einzige 260 g-Aubergine zu füllen sollten die genauen Verhältnisse ja eh unwichtig sein ;)

 

Mexikanische Auberginenschiffchen

Mit weißem Mandelmus ist’s dekorativer…

für 3 Personen, mit großem Salat reicht’s für 4

zwei Auberginen (à 400 g)
1 Dose Kidney-Bohnen (abgetropft 255 g)
2 rote Zwiebeln
1 große Knoblauchzehe
4 getrocknete Tomaten in Öl
1 gestr. TL Cumin
1 gestr. TL Oregano
etwas Chilipulver
60 g Tomatenmark
1 TL Agavendicksaft (ersatzweise Honig)
60 g Mandelmus (im Original weißes, meines ist braun)
frischer Thymian
Olivenöl
Salz, Pfeffer
  1. Auberginen waschen, halbieren und das Innere vorsichtig herauskratzen, sodass ein etwa 5 mm dicker Rand stehen bleibt. Die entstandenen Schiffchen mit etwas Olivenöl bepinseln und bei 250 °C im Ofen 15-20 min backen, bis sie etwas Farbe bekommen haben.
  2. Derweil Bohnen und Tomaten abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken, Tomaten und Auberginenfleisch ebenfalls fein hacken.
  3. Zwiebel und Knoblauch mit dem Cumin vermengen und gemeinsam anbraten. Nach einiger Zeit das Auberginenfleisch, Oregano und Tomaten dazugeben und einige Minuten weiterbraten, bis die Aubergine gut durch ist. Schließlich Bohnen, Tomatenmark und Honig unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver abschmecken.
  4. Für die Crème den Thymian waschen, die Blättchen abzupfen und hacken. Das Mandelmus mit 40 ml Wasser verrühren und den Thymian darunter mischen.
  5. Die Auberginenschiffchen aus dem Ofen nehmen, mit der Bohnen-Auberginenmasse befüllen und die Crème darauf verteilen. Nochmal für ca. 8 min überbacken.

Für große Käseliebhaber kann man statt der Mandelmuscrème auch zerbröselten Feta mit Thymian mischen und auf den Schiffchen verteilen. So geschehen für meinen Mitbewohner, der langsam genug von meinen veganen Experimenten hat ;) Geriebener Gouda oder Mozzarella würde sicher auch gut passen. Die Originalvariante mit dem Mandelmus schmeckt selbstverständlich ganz anders und ich war erst leicht irritiert – ich hatte nämlich etwas zu viel Mandelmus erwischt und damit sehr viel Crème auf der Aubergine verteilt, was prompt zu einem leichten Marzipangeschmack geführt hat. Mit weißem Mandelmus, was es ja eigentlich sein sollte, ist das sicherlich deutlich unwahrscheinlicher, da das insgesamt milder ist. Mit etwas weniger Crème fand ich die Schiffchen aber lecker. Zwei Tage später hab ich die zweite Auberginenhälfte gegessen, die noch übrig war, und fand die dann richtig gut.

Ich musste mich also erst ein bisschen an den Geschmack gewöhnen, es ist doch anders als das, was man so kennt :) Beim Curry mit Kokosmilch ging mir das übrigens genauso, der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. Also, ein dauerhafter Ersatz für Käse ist das Mandelmus für mich nicht, aber als Abwechslung ist es durchaus fein. Ich kann nur empfehlen: Traut euch es auszuprobieren! Und falls ihr kein Mandelmus habt, bestreut die Schiffchen einfach mit Käse, die sind nämlich auch so genial lecker :)

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

2 Kommenare zu “Mexikanische Auberginenschiffchen

  1. Hallo Carla, so, hier bin ich mal wieder, denn dieses Rezept kann ich nicht unkommentiert lassen: Frei nach dem Motto "zwei Dinge, die separat superlecker sind (Auberginen und Mandelmus!), können gemeinsam nur noch besser werden" bin ich mal wieder absolut angetan von dieser Variante eines "klassischeren" Gerichts. Mal schauen, ob ich noch genug hochpädagogische Überzeugungsarbeit leisten kann ;-) , oder doch auch lieber beide Varianten (einmal für mich mit dem Mus, einmal die mit Käse) auf den Tisch bringen sollte.

    Jetzt muss ich nur noch ein Backup für unser bedenklich zur Neige gehendes Mandelmus besorgen; gemeinerweise wurde das nämlich anscheinend bei dem dm, bei dem der letzte Großeinkauf gemacht wurde, aus dem Sortiment genommen :-( . Jedenfalls verließen wir den Laden schließlich mit gefühlten 10kg Mehl (darunter auch Roggen ;-) ) und hunderten anderen Lebensmitteln – irgendwie muss man ja kompensieren ;-)

    Liebe Grüße
    Johanna

    1. Auch in diesem Fall geht die Gleichung auf :) Wobei ich mich wie gesagt auch erst etwas an die Kombination gewöhnen musste. Und erfahrungsgemäß erhöht sich die Akzeptanz bei männlichen Mitbewohnern deutlich, wenn man ihnen eine Variante mit Käse offeriert ;)

      Roggenmehl? Ich ahne etwas… :) Lebensmittel einkaufen ist eh viel toller als klassisches "Shoppen"!

      Lieben Gruß,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>