Backe, backe Brot – mit Sonnenblumenkernen

18May/14

Zeit, Brot zu backen! :) Die eingefrorenen Stücke meines letzten Sauerteigbrots waren aufgetaut und gegessen worden, also durfte ich gestern wieder neues backen. Zusätzlich zum Früchtebrot natürlich, denn das taugt ja nun nicht wirklich um es mit Käse oder ähnlichem zu essen.

Diesmal wollte ich ein Brot mit Sonnenblumenkernen, das liebe ich schon seit meiner Kindheit. Damit die so richtig schön zur Geltung kommen habe ich als Mehl außer im Sauerteig nur Weizenmehl verwendet und nur zur Hälfte Vollkorn. Außerdem habe ich unterdessen erfahren, dass man Brot besser mit Ober-Unterhitze bäckt, weil es dann saftiger bleibt. Etwas Essig habe ich auch mit in den Teig. Das soll beim Aufgehen helfen und vor allem konnte ich es mir geschmacklich gut vorstellen. Wie ich meinen Sauerteig angesetzt habe findet ihr übrigens hier und wie ich ihn für dieses Mal backen reaktiviert habe hier.

Sauerteigbrot mit Sonnenblumenkernen

Sonnenblumenkernbrot
300 g recht flüssiger Sauerteig (Konsistenz von zähem Pfannkuchenteig)
150 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenmehl
ca. 100 ml Wasser
100 g Sonnenblumenkerne
1,5 TL Salz
1 EL Essig
  1. Sauerteig mit Salz, Essig und den Mehlsorten verkneten und nach Bedarf Wasser hinzufügen. Das hängt sehr davon ab wie flüssig euer Sauerteig war. Der entstehende Teig sollte nicht kleben, aber auch nicht bröseln. 
  2. Zum Schluss die Sonnenblumenkerne unterkneten und einen Laib formen.
  3. Diesen Laib an einem warmen Ort abgedeckt gut 12 h lang gehen lassen. Bei mir war es über Nacht, das hat den Vorteil, dass man nicht ständig nachschaut wie weit der Teig ist ;) Er sollte danach sichtbar größer geworden sein.
  4. Eine tiefe Pfanne unten in den Ofen schieben und ihn auf 230 °C Ober-Unterhitze aufheizen. Das Brot mit etwas Wasser benetzen und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.
  5. Das Brot in den Ofen schieben, in die untere Pfanne eine Tasse Wasser kippen und schnell die Türe schließen – die erhöhte Luftfeuchtigkeit sorgt für eine schöne Kruste. Temperatur zurück drehen auf 200 °C und für 50 min backen. Wenn ihr unten auf das Brot klopft und es hohl klingt ist es fertig, ansonsten noch ein paar Minuten nachbacken.

Und siehe da: Übung hilft :) Dieses Brot ist schon deutlich besser als ein erstes (obwohl ich auch das für den ersten Versuch sehr anständig fand). Es ist diesmal schön saftig geblieben und hat zwar eine schöne Kruste, aber keine, an der man sich die Zähne ausbeißt. Wobei sie noch etwas röscher sein dürfte, nächstes Mal heize ich den Ofen am Anfang doch wieder auf 250 °C auf. Und Sonnenblumenkerne sind einfach wahnsinnig lecker :) Den Essig schmeckt man übrigens nicht heraus, aber er macht das Brot interessanter.

Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

2 Kommenare zu “Backe, backe Brot – mit Sonnenblumenkernen

  1. nun habe ich es selber herausgefunden :-)
    sehr sehr cool, dein backen!
    danke, daß du uns an deinen übungen hast teilhaben lassen.
    ich glaube, ich werde es nächste woche auch mal probieren :o)

    1. Danke, ich freu mich sehr, dass du es gerne liest :) Du musst dann unbedingt berichten, wie es geklappt hat!
      lg,
      Carla

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>