Alles Käse: Penne’n’Cheese

21May/14

Der arme, käseliebende Mensch, der meistens meine Experimente und Gerichte mitessen muss, hat sich letzthin beklagt, dass er gern mal wieder was mit richtig viel Käse hätte. Nudelauflauf oder so. Ohne Gemüse, weil wir essen ja eh Salat dazu. Diesem Wunsch hab ich selbstverständlich Folge geleistet und “Nudelauflauf” + “viel Käse” ergab eine Mac’n’Cheese-Variante. Mit Penne, weil ich keine kurzen Makkaroni hatte. Ich hätte ja gerne noch ein bisschen Spinat oder Brokkoli reingemogelt, aber auch so schmeckt es sehr lecker :) Und man muss mal ausnahmsweise keine Zwiebel und überhaupt nichts schneiden, sehr praktisch.

Penne’n’Cheese

Penne'n'Cheese

für 2 Personen

200 g Penne (oder andere kurze Nudeln)
150 g kräftiger, geriebener Käse (z.B. Cheddar, älterer Gouda…)
1 EL Butter
1 EL Mehl
500 ml Milch
1 TL mittelscharfer Senf
Muskat, granulierter Knoblauch
3 EL Paniermehl (ich hatte keine Semmelbrösel…)
Salz, Pfeffer
  1. Penne in Salzwasser al dente kochen. Lieber etwas zu kurz, sie sollen wirklich noch Biss haben.
  2. Butter im Topf zerlassen, Mehl einrühren und anschwitzen. Mit etwas Milch ablöschen. Unter ständigem Rühren weiter Milch zugeben und köcheln lassen, sodass eine schön sämige Bechamelsoße entsteht.
  3. 100 g Käse unter die Soße rühren und in ihr schmelzen lassen. Abschmecken mit Senf, Muskat,  Knoblauch, Salz und Pfeffer. Etwas Paprikapulver würde sicher auch gut passen, oder etwas Kräuter – spielt ruhig damit herum, je nachdem welchen Käse ihr verwendet.
  4. Nudeln mit der Soße vermengen und in eine Auflaufform geben. Bestreuen mit den restlichen 50 g Käse und dem Paniermehl. Bei 180 °C für ca. 30 min im Ofen backen.
Teilen via Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Auch lecker:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> </div>